Rezension zu „Ein Fluch so kalt und ewig“ von Brigid Kemmerer

(Vorweg vielen Dank an Penguin Random House und Heyne Fliegt für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine ganz besondere Rezension, denn “Ein Fluch so kalt und ewig” gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights 2021 – warum, könnt ihr hier nachlesen!

Genre: High Fantasy mit leichter Urban Verknüpfung 

Seiten: 550 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen*  – Herzensbuch!

Info: Erster Teil einer Trilogie, die aufeinander aufbaut

In einem Satz: Suchtpotenzial hoch zwanzig – ich habe wirklich alles an diesem Buch geliebt und konnte es nicht aus der Hand legen!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren? 

Meine Meinung: Wo soll ich anfangen? Dieses Buch ist einfach nur unglaublich gut! Wirklich! Ich Habe es quasi in einem Rutsch durchgelesen (bei 550 Seiten schon eine Ansage) und wurde nur von der Stewardess unterbrochen, weil wir gelandet sind – wo ist die zweit dazwischen geblieben? Ganz klar in Emberfell! Aber von Anfang: Ich habe schon einiges gutes über EFSKUE gehört, aber dass es SO GUT werden würde? Angefangen mit dem genialen Schreibstil, den wechselnden Sichten und dem Storylining hatte das Buch schon absolutes Suchtpotenzial, nimmt Mann jetzt die Neuinterpretation von Die Schöne ind das Biest dazu und mischt es mit genialen Charakteren – Zack – dann kommt eine absolut packende und wundervolle Geschichte dabei heraus, die mich von Seite 1 an nicht mehr losgelassen hat. Wirklich, ich habe lange nicht so ein gutes Buch gelesen! Und gerade bei Fantasy bin ich echt anspruchsvoll. Doch hierbei wurde ich nicht in einer Passage enttäuscht. Eine Story mit super vielen unerwarteten Wendungen, teils der schier unlösbaren Aufgaben teils der unkonventionellen Protas geschuldet, dazu super coole Konversationen und Nebencharaktere, von denen wir hoffentlich ganz bald mehr lesen werden (in Band 2 hust hust). Es war einfach ein wundervolles Lesevergnügen, dem es in keiner Hinsicht an Tempo, Spannung, Humor und Prickeln gefehlt hat – schon jetzt eines meiner Lieblingsbücher, definitiv!
Ihr merkt, ich bin geflashed. Deswegen sage ich jetzt auch gar nicht mehr. Lest das Buch und taucht in Emberfell ab, ihr werdet es nicht bereuen!

Fazit: Die Schöne und das Beast Remixed – eine erfrischend neue Interpretation mit grandiosen Charakteren, einer fesselnden Story und absoluter Suchtgefahr!