Rezension zu „365 Tage“ von Blanka Lipińska

(Vorweg vielen Dank an Blanvalet und Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Kennt ihr den Film 365 Tage auf Netflix? Ja? Nein? Nun, dieses Buch ist die Vorlage dazu und ich heb mich sehr gefreut, es lesen zu dürfen – vor allen Dingen nach dem fiesen Ende des Films. Wie mir das Buch gefallen hat und ob es vergleichbar mit dem Film ist oder nicht, erfahrt ihr hier 🙂

Genre: Romance/Erotik

Seiten: 400 Seiten (Band 1)

Bewertung: 3*Sternchen* für Band 1

Info: Trilogie
Band 1: 365 Tage
Band 2: 365 Tage – Dieser Tag
Band 3: 365 Tage mehr

In einem Satz: Eine prickelnde Mischung aus Mafia, Lovestory, Erotik und Spannung: Das ist die Geschichte von Laura und Massimo

Klappentext (Quelle: Amazon): Hotelmanagerin Laura fährt mit Freunden nach Sizilien. Sie will dort ihren Geburtstag feiern und hofft, dass auch ihr Freund Martin im Urlaub endlich mehr Zeit für sie haben wird. Doch es kommt ganz anders: Nach einem heftigen Streit verlässt Laura wutentbrannt das Hotel – und begegnet Don Massimo Torricelli. Der attraktive, junge Don ist das Oberhaupt einer der mächtigsten Mafia-Familien Siziliens und gewohnt zu bekommen, was er will. Und Massimo will Laura. Er entführt sie in seine luxuriöse Villa und macht ihr ein Angebot: 365 Tage soll sie bei ihm bleiben, wenn sie sich bis dahin nicht in ihn verliebt hat, wird er sie gehen lassen. Massimo ist siegessicher, doch er hat nicht mit der selbstbewussten Laura gerechnet …

Meine Meinung: Nach dem Film stand für mich fest, dass ich die Buchvorlage unbedingt lesen möchte. Also habe ich schnell mal gegoogelt und rausgefunden., dass es im Moment nur auf Polnisch verfügbar war … dann ein paar Monate später stand es dann fest: Es kommt auf Deutsch raus – und zack habe ich es mir als Rezensionsexemplar bestellt. Ich habe mich mega darauf gefreut und wusste schon nach ein paar Seiten, dass es mir definitiv besser gefallen wird, als der Film: Einfach, weil man viel mehr über das Innenleben der Protas mitbekommt und die Dialoge deutlich besser ausgearbeitet sind, als im Film. Aber von Anfang an. Der Schreibstil des Buchs ist sehr angenehm, es wird bis auf den Anfang komplett aus Lauras Sicht erzählt und folgt in etwa der Story des Films, auch, wenn es ein paar Abweichung gibt – gerade das Ende ist hier etwas anders. Leider gibt es an dieser Stelle auch meinen ersten Kritikpunkt: Das Buch hat einige kleine Längen und Szenen, die es nicht unbedingt gebraucht hätte – dadurch wird meiner Meinung nach der Spannungsbogen lockerer und das Buch verliert etwas an Tempo. Was schade ist, denn die Story an sich ist genial und hat viel Potential!
Außerdem gab es für meinen Geschmack einfach zu viele Erotikszenen, die absolut identisch waren … ich beschwere mich hier nicht über die Erotik an sich – schließlich gehört das in diese Genre – aber auch da kann man meiner Meinung nach mit mehr Abwechslung und Gefühl arbeiten.
Dafür haben mir, wie bereits gesagt. Die Dialoge sehr gut gefallen. Lauras Temperament und Massimos dominanter Charakter auf der anderen Seite haben einfach Spaß beim Lesen gemacht!

Fazit: Für mich war das Buch definitiv besser als der Film, allerdings gab es auch hier ein paar Dingen ie mich gestört haben. Einige Szenen hätte es meiner Meinung nach nicht unbedingt geben müssen, weil sie den Lesefluss gestört haben und an manchen Stellen gab es leider einige Längen, die die Story etwas unterbrochen haben. Dennoch hatte ich schöne Lesestunden und freue mich auf die weiteren teile.