Rezension zu „Love on Lexington Avenue“ von Lauren Layne

(Vorweg vielen Dank an den Goldmann Verlag und Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute habe ich den zweiten Teil der Manhattan Trilogie von Lauren Layne für euch – dieses Mal geht es um Claire und Scott und noch eine ganze Menge … aber dazu später mehr. Jedenfalls habe ich es sehr genossen wieder in die Clique einzutauchen, nach BigApple zu reisen und die Mädels zu begleiten. Aber bevor ich hier abschweife, erst einmal die Übersicht für euch:
Genre: Romance
Seiten: ca. 330 Seiten
Bewertung: 4/5 *Sternchen*
Info:  Band 2 einer Trilogie
In einem Satz: Auch Band 2 konnte mich wieder mit seiner perfekten Mischung aus Humor, Liebe, Gefühl, Drama und einer Prise Kitsch überzeugen!
Klappentext (Quelle: Amazon): Dass ihr verstorbener Mann zahlreiche Affären hatte, löst nicht nur Wut in Claire Hayes aus – es hat ihr auch das Herz gebrochen. Nie wieder will die junge Witwe einen Mann so nahe an sich heranlassen. Auch soll nichts in ihrem Leben sie mehr an Brayden Hayes erinnern. Claire stürzt sich in die Renovierungsarbeiten an ihrem Haus in der Upper East Side. Dass ihr ungehobelter Bauleiter, Scott Turner, sie für eine verwöhnte Prinzessin hält, bestätigt sie in ihrer Überzeugung: New Yorker Männer können ihr gestohlen bleiben! Selbst wenn sie so attraktiv sind wie Scott, in dessen Gegenwart Claire sich endlich wieder lebendig fühlt … 

Meine Meinung: Nachdem mir Band 1 so gut gefallen hat, musste natürlich auch sofort Band 2 her und damit Claires Geschichte. Ich bin sofort in das Buch eingestiegen, habe mehr über Claire und Scott erfahren und hier schon die ersten Schmunzelmomente erlebt. Das Buch läuft von sich, ohne große Anstrengung oder viel Drumherum – und genau das mag ich so sehr an dieser Reihe.
Claire war mir sofort sympathisch, weil ich an ihr einige Aspekte entdeckt habe, die ich auch von mir kenne (auch wenn sie etwas älter ist als ich :)) und mit Scott hat sie definitiv ihren perfekten Gegenpart gefunden. Hier muss ich allerdings sagen, dass ich mir mehr über Scott gewünscht hätte. Er ist sehr unnahbar und kühl und hält sich von allem fern und das passt auch zu ihm, dennoch hätte ich gerne mehr über ihn erfahren. Seine Beweggründe, mehr Tiefe und Infos. Das hat mir wirklich gefehlt. Ansonsten habe ich die Entwicklung zwischen den beiden sehr genossen und auch das fulminante Ende, das mit etwas Kitsch genau richtig ist, hat mir sehr gefallen. Besonders der Aspekt mit dem Renovieren mochte Ich sehr, weil ich selbst gerade umgezogen bin und daher die ganzen Gedanken von Claire sehr gut nachvollziehen konnte.

Fazit: Für mich sind diese Bücher einfach perfekt für zwischendurch und zum Abschalten. Ich kann sie jedem ans Herz legen, der leichte Lektüre mit wundervollen Momenten sucht! Ich freue mich schon auf Audreys Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.