Rezension zu „A Single Night“ von Ivy Andrews

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Ich habe eine neue New Adult Reihe für euch: Die „L.O.V.E.-Reihe“ von Ivy Andrews. Schon mal etwas davon gehört? Wenn nicht, habe ich hier als kleinen Vorgeschmack für euch einmal eine knackige Rezension zu dem ersten Band der vierteiligen Reihe „A Single Night“:
Genre: New Adult
Seiten: ca. 471 Seiten
Bewertung: 3.5/5 *Sternchen*
Info: Band 1/4 – Bände hängen lose zusammen
Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)
In einem Satz: Ein super starker Start, der einen sofort catch, einige Längen und im Gesamtmarkt eine gute Lektüre für zwischendurch für alle Modeliebhaber!
Klappentext (Quelle: Amazon): Eine einzige Nacht kann dein Leben für immer verändern …
Als die modebegeisterte Libby während der New Yorker Fashion Week auf den erfolgreichen Jungdesigner Jasper Chase trifft, ahnt sie nicht, dass sie wenige Stunden später eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringen wird. Anderthalb Jahre danach kreuzen sich ihre Wege erneut: am Plymouth College of Art, wo sich Libby für ein Modedesign-Studium eingeschrieben hat. Das erste Wiedersehen verläuft jedoch alles andere als magisch, und Libby muss sich fragen, wieso sie in den letzten Monaten immer wieder an Jasper denken musste, denn dem ist der Starruhm offensichtlich völlig zu Kopf gestiegen. Jasper allerdings hat Libby keineswegs vergessen – genauso wenig dessen bester Freund Ian, dem die talentierte Amerikanerin ein gewaltiger Dorn im Auge ist …

Meine Meinung: Puh … es ist etwas schwer, alles in Worte zu fassen, wasich mit Libby und Jasper erlebt habe, aber von Anfang an. Die Geschichte beginnt in New York, gute eineinhalb Jahre, vor dem Großteil der Handlung und dieser Zeitsprung war genial! Nicht nur die Handlung und das Knistern, auch die Dialoge und die Interaktionen haben mir sehr gefallen. Ich bin nur so durch die ersten 100 Seiten gerauscht. Leider geht es nach dem Zeitsprung in meinen Augen etwas bergab. Es passiert beinahe nichts und die Autorin, die einen super genialen Schreibstil hat, nutzt das Potential, das sie zu Anfang gelegt hat, nicht aus. Leider  liest sich der Großteil eher wie ein Tagebuch. Die einzelnen Tage werden beschrieben, es gibt immer mal wieder Zeitsprünge nach vorne und das Prickeln zwischen Libby und Jasper, das am Anfang so überzeugt hat, fehlt die meiste Zeit über. Das fand ich super Schade, denn auch wenn mir bewusst ist, dass das Teil der Handlung des Buchs ist, hätte ich mir doch gewünscht, dass die Gestaltung vom Anfang auch das restliche Buch einfärbt – damit hätte sich dieses Buch definitiv zu einem meiner Favoriten gemacht.
Nichts desto trotz habe ich das Buch gerne gelesen. Es zieht sich zwar etwas, aber immer wieder gibt es Witz und Humor und zum Ende hin auch wieder etwas Knistern und Spannung – auch, wenn mir der Handlungstwist am Ende nicht so zusagt, aber ich denke, dass ich Ansichtssache. Ich freue mich dennoch auf die anderen teile, weil mir gerade die Nebencharaktere sehr ans Herz gewachsen sind und ich das Konzert rund um Modedesign und -fotografie super cool finde.

Fazit: In meinen Augen wäre deutlich mehr drinnen gewesen. Der Anfang war so genial, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, dann jedoch wurde alles etwas schleppend, nichts ging so richtig voran und ich hätte mir einfach mehr Handlung gewünscht. Dennoch überzeugt das Buch mit starken Charakteren, einem super Schreibstil und macht Lust auf die weiteren Bände!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.