Rezension zu „Passion on Park Ave“ – Lauren Layne

(Vorweg vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Haus Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo ihr lieben!
Ich habe wieder eine Rezension für euch – den Romance-Roman „Passion on Park Ave“ von Lauren Layne.
Hier einmal die Übersicht, bevor es zu meiner Meinung geht:
Genre: Romance
Seiten: ca. 350 Seiten
Bewertung: 4/5 *Sternchen*
In einem Satz: Eine berührende Liebesgeschichte und spannungsgeladene Wortgefechte zwischen starken Protagonisten.
Inhalt: Für die junge New Yorkerin Naomi Powell bricht mit dem Tod ihres Freundes, des Bankiers Brayden Hayes, eine Welt zusammen. Denn sie erfährt, dass er verheiratet war und ihn zwei weitere Frauen betrauern. Claire, Braydens Ehefrau – und Audrey, seine Geliebte. Kurzerhand lassen die drei Betrogenen die Beerdigung sausen und schließen Freundschaft fürs Leben. Und als Naomi in eines der altehrwürdigsten Häuser der Upper East Side zieht, kann sie jede Unterstützung gebrauchen. Denn ihr Nachbar ist Oliver Cunningham, der Albtraum ihrer Kindheit. Doch heute, als unverschämt attraktiver Mann, bereitet er Naomi aus ganz anderen Gründen schlaflose Nächte …

Meine Meinung: Ich lese nicht besonders oft reine Liebesgeschichten, in denen die Charaktere um die dreißig sind, vielleicht, weil ich noch nicht ganz in diesem Alter bin. Doch der Klappentext dieses Buches hat mich sofort neugierig gemacht – und ich wurde nicht enttäuscht.
Wir lernen die beiden Protagonisten Naomi und Oliver nach und nach kennen, ihre Vergangenheit, die Ereignisse, die sie zu dem gemacht haben, wer sie jetzt sind und warum es von Anfang an zwischen den beiden knistert, denn die beiden verbindet eine langjährige Geschichte, die gerade

Naomi nicht vergessen kann. Sie versucht sich vehement gegen die Anziehung von Oliver zu wehren, kämpft dagegen an, wohingegen Oliver nicht so recht weiß, warum sich seine hübsche, neue Nachbarin so rar macht…
Mir haben die Wortgefechte zwischen den beiden super gut gefallen, ich musste sogar das eine oder andere Mal lachen. Auch die Freundschaften der Protagonisten zu den anderen Charakteren mochte ich. Gerade Olivers Umfeld finde ich sehr gut gestaltet – genauso wie sein vielschichtiger Charakter.
Einen Stern Abzug gibt es allerdings dafür, dass mir die dritte Person als Perspektive nicht so gut gefallen hat und auch das Ende in meinen Augen sehr abrupt kam.

Fazit: Dennoch alles in allem eine schöne Liebesgeschichte, die definitiv Lust auf die kommenden Bände rund um Naomis Freundinnen macht! Gesamtwertung: 4/5 *Sternchen*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.