„Heliopolis“ – Stefanie Hasse

|Rezension|unbezahlte Werbung|

Lovelies,
Endlich kommt meine Rezi zu „Heliopolis“ von Stefanie Hasse Habt ihr das Buch schon gelesen?

Genre: Fantasy
Seiten: 460
Bewertung: 4/5 Sterne
In einem Satz: Magie, große Gefühle und eine faszinierende Spannung, die kribbelt
Besondere Aufmerksamkeit … verdient hier die Protagonistin Akasha#
Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und habe mich riesig gefreut, ein signiertes Schätzchen in den Händen halten zu dürfen. Aber zu dem Buch. Was soll ich sagen? Diese Geschichte ist unglaublich komplex und spannend aufgebaut, die ganze Zeit Über denkt man sich: „Was passiert jetzt?“ – Vorhersehbarkeiten ist hier Fehlanzeige. Zudem habe ich etwas vergleichbares noch nicht gelesen – so viele neue Ideen und Wendungen … *hach* es war ein Vergnügen die Geheimnisse von Heliopolis gemeinsam mit Akasha zu ergründen. Heliopolis an sich ist eine Welt, die mich super neugierig gemacht hat und von der ich gerne mehr gesehen hätte. Mir ging am Anfang alles ein bisschen schnell und ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, erst mal etwas mehr über diese magische Welt zu lernen. Das ist aber mein einziger Kritikpunkt. Ich möchte an dieser Stelle nicht viel über den Inhalt preisgeben, weil die Überraschung selbst eines Besonderheiten dieses Buchs ist. Die Gefühle in dieser Geschichte haben mich selbst Achterbahn fahren lassen, ich habe gelacht, gebangt und gehofft … und bin super gespannt auf den nächsten Teil der Reihe.
Eine absolute Leseempfehlung für alle Mystik/Fantasyfans mit 4/5

Lasst es euch gut gehen,
XOXO 
Lexie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.