Rezension zu „Knights – Ein gefährliches Vermächtnis“ von Lena Kiefer

by , on
Sep 16, 2021

(Vorweg vielen Dank an den cbj-Verlag  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich wieder ein ganz besonderes Buch für euch: Den neuen Reihenauftakt von Lena Kiefer! Und wie sollte es anders sein? – er hat mir großartig gefallen. Worum es geht und was mich so begeistert hat, gibt es hier wie immer kurz und knapp ohne Spoiler für euch:

Genre: Urban Fantasy

Seiten:  448 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen* 

Info: Er erste Teil einer Trilogie

In einem Satz: Grandios, spannend, humorvoll – und voller Suchtpotenzial!

Klappentext (Quelle: Amazon): Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …

Meine Meinung: Nachdem ich bisher alle Bücher von Lena Kiefer geliebt habe, war ich mir ziemlich sicher, dass ich auch dieses Buch lieben werde. Und Japp. Dem war und ist so. Knights hat mich von Seite 1 komplett in seinen Bann gezogen und überzeugt. Es macht schlichtweg süchtig – das Lena super schreiben kann wusste ich ja schon vorher 🙂 Erzählt wird aus Charlottes Sicht, bis auf den Prolog/das erste Kapitel – Die Charaktere, allen voran natürlich Charlotte und Noel sind einfach wunderbar authentisch, humorvoll, leidenschaftlich und sympathisch, dass man ihre Geschichte nicht aus den Händen legen kann. Die Story startet auf Seite eins, sodass der Einstieg quasi von ganz alleine passiert, und nimmt den Leser dann dank eines großen Spannungsbogens direkt durch das Geschehen. Knight hat wortwörtlich das Komplettpaket aus Spannung, Humor, Liebe, Leidenschaft, Drama, Freundschaft und dem Touch von Fantasy und Geschichte, dass man es ganz einfach lieben muss. Es gibt unzählige Geheimnisse, Intrigen, Vergangenheiten, die man unbedingt erfahren möchte und genug hitzige Momente zwischen Noel und Charlotte, die mir das Herz haben höher schlagen lassen. Ich habe mit ihnen gelitten und mitgefiebert und musste es ganz einfach in einem Rutsch beenden, ging ganz einfach nicht anders 🙂 Kurz um: Ich hatte eine wundervolle Zeit mit dem Buch und kann es nur jedem ans Herz legen. 

Fazit: Ein grandioser Auftakt, der mich komplett gefesselt hat #Suchtfaktor! Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, Charlotte und Noel einfach geliebt und freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung – btw. wie soll man nach diesem Ende so lange warten? Große Herzensempfehlung, schaut es euch unbedingt an!

Rezension zu „Underworld Chronicles – Verflucht“ von Jackie May

by , on
Jun 6, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und one für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine Rezension zu einem ganz frisch erschienen Buch: Underworld Chronicles von Jackie May – ihr kennt sie vielleicht von Einer & Ella als Kerry Oram. Wie mir das Urban Fantasy Abenteuer gefallen hat, gibt s hier wie immer kurz und knapp für euch zusammengefasst! Wie immer spoilerfrei!

Genre: Urban Fantasy

Seiten: 300 Seiten

Bewertung: 2/5 *Sternchen* 

Info: Erster Teil einer Trilogie

In einem Satz: Eine großartige Idee, die leider in meinen Augen nicht gut umgesetzt wurde und viele problematische Themen falsch eingebracht hat.

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Norah Jacobs weiß Bescheid über die tödliche Unterwelt, die voll ist von gefährlichen Kreaturen. Ihre paranormalen Fähigkeiten haben sie immer geschützt – bis eines Nachts der mächtigste Vampir der Stadt ihre Kräfte entdeckt und einen Auftrag für sie hat. Norah gelangt in die düstere Welt unterhalb von Detroit und findet in Troll Terrance und dem attraktiven Nick schnell Verbündete. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Und Norah muss sich fragen, wem sie überhaupt trauen und wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen kann …

Meine Meinung: ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, denn das Thema mit verborgenen Unterweltkreaturen fand ich mega. Allerdings wurde mich ziemlich schnell klar, dass das Buch nicht halten konnte, was es versprochen hat. Aber von Anfang. Mir ist der Einstieg mit der Protagonistin Nora ziemlich schwer gefallen, ich finde es schrecklich, was ihr alles passiert ist und noch viel schrecklicher, wie simpel und easy das abgehandelt wird. Schon hier fehlt deutlich Tiefgang, Gefühl und Sensibilität für diese traumatischen Erlebnisse. Das hat mich ehrlich gesagt ziemlich schockiert. Als sich die Story dann langsam aufbaut wurde das irgendwie immer verdrehter. Das Lining hat nicht zu dem gepasst, was man eigentlich erwartet hätte, an jeder Stelle wurden Erklärungen und Hintergründe gespart und der Leser gewissermaßen vor vollendete Tatsachen gestellt – mit jeder Menge Fragezeichen. Es gab so viele Szenen, die in meinen Augen einfach unlogisch waren und Sprünge mitten im Ablauf, die den Lesefluss unterbrochen haben. Ihr merkt, ich habe mich echt schwer mit dem Buch getan.
Dazu kam dann noch der Schreibstil mit den merkwürdigen Spitznamen (okay, das ist Geschmacksache, mich hat es aber gestört), Dialogen, die irgendwie verdreht waren und wie gesagt, kritische Themen, die einfach in einem Nebensatz aufgerufen wurden, um unlogische Handlungen zu begründen.
Also, so leid es mir tut, mein Buch war es nicht und ich werde vermutlich auch keinen der Folgebände lesen.

Fazit: Puh, es fällt mir immer schwer eine kritische Rezension zu schreiben, trotzdem möchte ich natürlich ehrlich bleiben, deswegen: Dieses Buch konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Die Idee an sich war klasse, aber die Art und Weise, wie sie umgesetzt wurde leider nicht. Traumatische Themen wurden völlig falsch in die Story gewoben und nebenbei erwähnt, es fehlten mir Background und Tiefgang und die Protagonisten konnte mich einfach nicht abholen. Alles in allem leider keine Empfehlung.

Rezension zu „Midnight Chronicles 2 – Blutmagie“ von Laura Kneidl

by , on
Mrz 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und LYX für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich habe vor ein paar Tagen den zweiten Teil der Midnight Chronicles beendet – dieses Mal geschrieben von Laura Kneide. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier wie immer kurz und knapp nachlesen.

Genre: Urban Fantasy mit New Adult-Elementen

Seiten: 432 Seiten

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: zweiter Teil einer sechsteiligen Reihe geschrieben von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

In einem Satz: Ein starker zweiter Teil, der zwei unglaublich coole Protagonisten einführt und mit jeder menge Spannung begeistert!

Klappentext Band 2 (Quelle: Amazon): Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich. Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann …

Meine Meinung: Die beiden Autorinnen Laura Kneidl und Bianca Iosivoni schreiben die Midnight Chronicles abwechselnd, sodass ich nach Band ein, den Bianca geschrieben hat und der mich nicht gänzlich überzeugen konnte, sehr gespannt auf den zweiten Teil war, der aus Lauras Feder stammt. Wer mich kennt, weiß, dass ich Lauras Fantasy liebe und mich dementsprechend drauf gefreut habe! Und ich wurde definitiv nicht enttäusch! Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht Cain und Warden kennenzulernen und auf ihrem Weg zu begleiten – und der hatte es definitiv in sich. Zwischen den beiden sprühen nämlich absolut die Funken, sowohl im negativen als auch positiven Sinne und es war einfach genial zu verfolgen, wie sich die beiden immer wieder angelegt haben. Hierzu möchte ich gar nicht so viel sagen, denn ich denke, dass das etwas ist, das jeder selbst erleben muss – mir hat es jedenfalls sehr gefallen.
Band 2 spielt im Gegensatz zu Band 1 in Edinburgh, was ich großartig fand und definitiv perfekt als Setting für die Hunter-Story mit Gruselfaktor. Genauso wie Band 1 ist auch der zweite Teil aus beiden Sichten der Protas geschrieben, was ich sehr gut fand, um das etwas komplizierte Verhältnis der beiden besser verstehen zu können. Was ich auch echt cool fand war, dass es immer wieder in dem sehr rasanten Band 2 zu Wiedersehen mit Altbekannten gibt – wer sein herz also bereits an Roxy und Shawn verloren hat – ihr werdet auch in Teil 2 auf eure Kosten kommen.
Wie gesagt, mir hat Band 2 definitiv besser gefallen, nicht zu letzt, weil einfach so unglaublich viel Tempo drin war und es einige Wendungen gab, die mich wirklich von den Socken gehauen und definitiv sehr neugierig auf alles, was noch kommt gemacht haben. Ganz besonders das Ende hatte es einfach in sich – also lasst euch überraschen!

Fazit: Cain und Warden haben mein Herz im Sturm erobert und ich kann es kaum erwarten, die beiden auf ihrer weiteren Story zu begleiten!

Rezension zu „Celestial City – Jahr 2“ von Leia Stone

by , on
Feb 1, 2021

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Was soll ich sagen? Ich in geflasht! Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und hat mich umgebremst gepackt! Ich bin dieser Reihe verfallen und kann es kaum erwarten, mehr über Brielle, Lincoln und Co. zu lesen!

Genre: Urban Fantasy

Seiten: 300 Seiten

Bewertung: Band 2: 5/5 *Sternchen* 

Info: Vierteilige Reihe
Band 1: Celestial City – Jahr 1
Band 2: Celestial City – Jahr 2
Band 3: Celestial City – Jahr 3
Band 4: Celestial City – Jahr 4

In einem Satz: Grandios! Einfach nur grandios! Ich bin der ganzen Welt dieser Geschichte hoffnungslos verfallen!

Klappentext zu Band 2 => SPOILER! (Quelle: Amazon): Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat … aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Meine Meinung: Nach den ersten Seiten von Band 1 hatte mich die Welt von Celestial City bereits hoffnungslos gepackt und nicht mehr losgelassen. Band 2 ist da nicht anders. Die Story ist super temporeich, spannend und der Charme der Charaktere einfach nur großartig! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und und habe bis zum Ende gehofft, dass das Ende nicht allzu fies wird … nun, wurde es. Aber das macht es irgendwie nur noch besser. Es gab so unglaublich viele schöne Momente – ich sag nur Linc und Bri – Humor, grandiose Freundschaft und vertackte Situationen, die Celestial City zu einem ganz besonderen Abenteuer machen. Die einzige Frage, die mich mir stelle, ist, wie ich jetzt bis Juli auf Band 3 warten soll? Das wird wirklich hart. Aber so ist das nun mal im Kampf gegen Dämonen.
Ich kann euch sagen, wenn ihr euch diese Reihe noch nicht angeschaut habt, dann tut es. Es gibt sowohl an Band 1 als auch Band 2 nichts auszusetzen, es ist grandios, humorvoll, temporeich, spannend und gepackt mit ganz viel Herz.

Fazit: Ein unglaublich starker zweiter Band, der mich mit offenem Mund zurückgelassen hat! Ich kann es nicht erwarten (vor allen Dingen nicht nach diesem Ende) mehr von der Gruppe um Brielle zu lesen! Ein absolutes Herzensbuch!

Rezension zu „Secret Academy“ von Valentina Fast

by , on
Okt 19, 2020

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich einen super Auftakt einer neuen Dilogie aus dem One-Verlag für euch – und so viel sei gesagt: Es geht nach London und es wird spannend! In mehr als einer Hinsicht.

Genre: Romantasy

Seiten: 448 Seiten

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: Dilogie, deren Bände aufeinander aufbauen
Band 1: Secret Academy – Verborgene Gefühle
Band 2: Secret Academy – Gefährliche Liebe

In einem Satz: Eine spannende Story mit der richtigen Portion an Gefühlen und Humor in einem super coolen Setting!

Klappentext (Quelle: Amazon): Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. „Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.“ Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy – einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen – steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht – oder für ihr Herz. Der Auftakt einer neuen fesselnden Dilogie von Erfolgsautorin Valentina Fast!

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin und nach diesen schönen Buch auch definitiv nicht das Letzte! Ich hatte unglaublich viel Spaß beim lesen, habe mitgefiebert und gebangt!
Aber von Anfang: Der Schreibstil hat mir von Anfang super gut gefallen, er ist bildlich, passt perfekt und die Szenerie und zu Alexis, der Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Ich habe mich sofort in sie hineinversetzen können und war von der ersten Seite an gespannt auf ihre Geschichte, auf den Lauf, den ihr Leben nehmen wird – und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich finde die ganze Story rund um die geheime Akademie für super geheime Geheimagenten unglaublich spannend und würde selbst gerne auf die Schule gehen 🙂 Ihre Freunde dort fand ich zwar nicht ganz so greifbar und auch der mysteriöse Neue, auf den ich an dieser Stelle nicht genauer eingeben werde, hat mich eher ein wenig im Lesefluss gebremst, aber im laufe der Story wurde mich echt schnell klar, dass jede einzelne Andeutung ihren Grund hat.
Die Geschichte hat einen super gesetzten Spannungsbogen, Action und coole Twists, die die Seiten nur so dahin fliegen haben lassen.
Mein einziger etwas größerer Kritikpunkt an dem Buch ist die Liebesgeschichte – aber ich denke, dass das etwas sehr subjektives an dieser Stelle ist. Ich habe den beiden einfach nicht ganz abgekauft, was sich zwischen ihnen entwickelt hat – aber ich glaube, dass sich das auf jeden Fall in Band 2 ändern wird, auf den ich mich schon mega freue!

Fazit: Ein super Auftakt einer Dilogie, die definitiv Lust auf mehr macht – vor allen Dingen nach dem Cliffhanger, bei dem man auf jeden Fall wissen möchte wie es weitergeht! Schaut euch die Story rund um Alexis unbedingt mal genauer an!

Rezension zu „Midnight Chronicles 1 – Schattenblick“ von Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

by , on
Sep 24, 2020

(Vorweg vielen Dank an den LYX-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Der viel besprochene Auftakt der neuen großen Reihe von Laura und Bianca hat es endlich in meine Hände geschafft, wie es mir gefallen hat, gibt es hier wir immer kurz und knapp für euch!

Genre: Urban Fantasy
Seiten: ca. 400 Seiten 
Bewertung: 3/5 *Sternchen* 
Info: Eine sechsteilige Reihe der Autorinnen Laura Kneidl und Bianca Iosivoni
Band 1: Schattenblick
Band 2: Blutmagie
Band 3: Dunkelsplitter
Band 4: Seelenband
Band 5: Nachtschwur
Band 6: Todeshauch
In einem Satz: Ein interessanter Auftakt in eine neue Welt, der mich nicht gänzlich überzeugen konnte.
Klappentext (Quelle: Amazon): 449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben… 

Meine Meinung: Das erste Drittel des Buchs mochte ich unglaublich gerne, die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich habe sehr viel Spaß dabei gehabt, in die Welt der Hunter in London einzutauchen. Gleichzeitig ist mir ab dem ersten Drittel dann leider einfach zu wenig passiert. Das Kribbeln zwischen Shaw und Roxy hat mit gefehlt, genauso wie die Spannung der Handlung – das lag jedoch nicht am Schreibstil, der hat mir durch das ganze Buch weg sehr gut gefallen. Bei der Handlung allerdings hätte ich mir mehr gewünscht – gerade im Bezug auf die beiden Protagonisten. Die Entwicklung von Shaw mochte ich hingehen sehr und auch die Tatsache, dass ihm sein Gedächtnis fehlt fand ich super interessant. Ich bin gespannt, wie es in der Hinsicht weitergeht – den dritten Teil werde ich also auf jeden Fall auch wieder lesen! Im finale ging es mir dann etwas zu schnell und die Abrundung hat in meinen Augen gefehlt. Ihr merkt, es ist nicht ganz einfach, das so in Worte zu fassen. Ich denke, dass vielen dieses Buch sehr gefallen wird – also überzeugt euch am besten selbst. 

Fazit: Ich mag die Welt der Hunter und die Idee dahinter unglaublich gerne, Roxy und Shaw konnten mich als Charaktere jedoch nicht komplett überzeugen – es gab einige Punkte, die mir nicht ganz so gut gefallen haben … dennoch freue ich mich sehr auf Teil 2 aus Lauras Feder!

Rezension zu „Celestial City – Jahr 1“ von Leia Stone

by , on
Sep 22, 2020

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Eine neue Reihe hat es in meine Hände geschafft, besser gesagt, Band 1 der brandneuen Serie rund um Engel, Dämonen und den ewigen Kampf um Gut und Böse. Die Rede ist von Celestial City – und ja, bereits der erste Teil hat mich von den Socken gehauen, also schaut es euch an!
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 360 Seiten
Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* 
Info: Zwei  Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten
Band 1: Celestial City – Jahr 1
Band 2: Celestial City – Jahr 2
Mehr ist noch nicht bekannt.
In einem Satz: Dieses Buch hat mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen, sodass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Starke Charaktere, Humor und das magische Spiel zwischen Licht und Finsternis!
Klappentext (Quelle: Amazon): Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt …

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich war super gespannt darauf – und wurde nicht enttäuscht. Ich hatte. Unglaublich Spaß dabei, Brielle und ihre Freunde kennenzulernen und die etwas dystopische Welt mit Engeln und Dämonen zu entdecken. Klar, es gibt einige Klischees, die sich in die Geschichte eingeschlichen haben und ein paar Mal habe ich mich auch daran gestört, das Sätze abgekürzt wurden und Briefes Sprunghaftigkeit gerade im Hinblick auf Lincoln hat mich etwas wahnsinnig gemacht, aber das gehört für mich irgendwie zu dem Buch dazu und hat nicht im geringsten geschadet, ganz im Gegenteil, ich hatte Spaß beim Lesen und konnte nicht genug bekommen. Die Story an sich ist mit ein paar Überraschungen gespickt, die es pikant machen, es gibt Freundschaft, Liebe, Leidenschaft und Magie, was will man mehr? Das einzige, das mich etwas irritiert hat, war der Fakt, das Luzifer erst ganz am Ende auftaucht und naja, das Aufeinandertreffen ging mir dann zu schnell – das Ende an sich war ziemlich kurz. abgehandelt und irgendwie hat da etwas gefehlt – genauso wie die letzet Szene, die mir etwas überrumpelt hat, weil man sich an dieser Stelle eigentlich etwas anderes vorstellt beziehungsweise Informationen oder irgendetwas erwartet … das ist auch der Grund für meinen winzigen Abzug.
Das war es aber auch schon. Mir hat die Mischung aus College, Dystopie, Fantasy und Lovestory sehr gut gefallen und ich freue mich schon unsagbar auf Teil 2!

Fazit: Ein starker Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht! Ich freue mich schon riesig drauf, Brielle, Linc und all die anderen wiederzusehen! Schaut euch dieses Buch an, ihr Lieben und zieht euch warm an!

Rezension zu „Feuer & Gold“ von Sarah Beth Durst

by , on
Mai 12, 2020

(Vorweg vielen Dank an Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Es gibt eine neue Rezension und eine absolute Buchempfehlung für euch
„Feuer & Gold“ habe ich gestern beinahe in einem Rutsch durchgelesen und es hat mir mega gut gefallen! Schaut es euch unbedingt an! Und das beste: Es ist definitiv auch etwas für Nicht-Fantasy-Fans!
Hier einmal die Übersicht, bevor es zu meiner Meinung geht:
Genre: Urban Fantasy
Seiten: ca. 380 Seiten
Bewertung: 5/5 *Sternchen*
Info:  Einzelband
In einem Satz: Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen; es hat alles, was ich mir von einem super guten Buch erhoffe: Spannung, Humor, Gefühl und eine Prise Einzigartigkeit!

Meine Meinung: Wow, dieses Buch hat mich umgehauen! Ich habe es so gut wie in einem Rutsch durchgelesen und mit den Charakteren bis zur letzten Seite mitgefiebert! Einfach. grandios. Aber von Anfang: Ich muss zugeben, ganz am Anfang wusste ich nicht ganz, wohin die Reise geht – und das ist auch gut so. Denn dieses Buch mag vieles sein, aber ganz sicher nicht vorhersehbar. Der Schreibstil ist fantastisch und mit einer guten Portion Humor gespickt, der an manchen Stellen sogar etwas kitschig ist, aber genau das macht das Buch so einzigartig und besonders.

Der Stil passt wunderbar zu den besonderen Charakteren. Ich habe mich sofort mit Sky, Gabriela und all den anderen verbunden gefühlt und ihren Weg begleitet. Mir haben die fantastischen Elemente super gefallen – auch wenn ich mir tatsächlich etwas mehr von der „anderen Welt“ (mehr verrate ich hier nicht) gewünscht hätte. Besonders gut gefallen hat mir der Ansatz der Raubzüge, das war mal etwas ganz neues und super spannend zu lesen – vor allen Dingen, welche Sachen sich die Protas alles haben einfallen lassen…genial.
Der Spannungsbogen ist super gelegt, wie gesagt, mich hat die Geschichte nicht losgelassen, ich liebe die Handlungstwists, die Nebencharaktere … hach, ja, diese Geschichte hat mich vollkommen überzeugt.
Aber lest selbst 🙂

Fazit: Ganz kurz und knapp: Lest dieses Buch. Es hat mir super gefallen und deswegen gibt es ganz klar 5/5 *Sternchen* von mir 🙂 Und ein Einhorn – ich möchte ein Einhorn (lest das Buch, dann versteht ihr, was ich damit meine :))

„Magisterium-Reihe“ C. Clare & H. Black

by , on
Apr 7, 2019

|Rezension|Rezensionsexemplar|unbezahlte Werbung|

Ahoj,
Lest ihr eher Reihen oder lieber Einzelbände? Und habt ihr schon Bücher von Holly Black oder Cassandra Clare gelesen?
Ich finde das ist ein zweischneidiges Schwert. Bei guten Büchern könnte es gut und gerne noch viel mehr Teilen geben, oder nicht?
Die letzte Reihe, die ich beendet habe, ist „Magisterium“ von Holly Black und Cassandra Clare. Ein spannendes Unterfangen, denn mit Holly kann ich leider nicht so viel anfangen, wobei Cassandra bisher geniale Bücher geschrieben hat…Danke an @one_verlag für diese wunderschönen Bücher. 

Genre: Fantasy
Seiten: je Buch ca. 300
Bewertung der Gesamtreihe: 4/5 Sterne
In einem Satz: Drei Jugendliche, die ihren Weg durch die Welt der Magie finden. 
Besondere Aufmerksamkeit…verdient die Darstellung der Elemente-Magie – gerade die Verschlungenen fand ich super!
Meine Meinung: Mir hat die Reihe gut gefallen. Klar gab es hin und wieder Kritikpunkte, aber im grossen und ganzen eine schöne Geschichte – gerade für junge Leser. Und genau mit dieser Ansicht muss man auch an die Bücher herangehen. In meinen Augen ist es eine schöne Geschichte über Magie, Freundschaft und Vertrauen. Ich habe sie gerne gelesen und Callum, Tamara und Aaron auf ihrem Weg begleitet. Ich möchte nicht viel über die Story erzählen, nur, dass man am besten ganz offen und unvoreingenommen in die Bücher geht …

Lasst es euch gut gehen <3
XOXO
Lexie

„Wicked“ – Jennifer L. Armentrout

by , on
Mrz 8, 2019

|Rezension/Rezensionsexemplar|Unbezahlte Werbung|

Lovelies,
Endlich wieder Jennifer L. Armentrout: Meine Rezension zu „Wicked“ – Vielen Dank an das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_6037-1024x727.jpg

Genre: Fantasy/YA/Erotik
Seiten: 500
Bewertung: 4/5 Sterne
In einem Satz: Humor, Spannung, Sexyness – Jennifer is back. 
Besondere Aufmerksamkeit…verdient hier der Protagonist Ren – auch wenn sein Humor in meinen Augen manchmal etwas too much war einfach nur *hach*
Meine Meinung: Ich bin eingefleischter Jennifer-Fan und bin deshalb mit großer Erwartung an das Buch gegangen, auch, weil ich schon so viel gutes darüber gehört habe – und ja: Es hat mir gefallen. Ihr unvergleichlicher Schreibstil lässt die Seiten nur so fliegen und macht selbst 500 Seiten zu einem Wimpernschlag. Ivy ist schlagkräftig, witzig und intuitiv, genauso, wie ich Protagonisten mag und geht ihren Weg, der verdammt spannend und unvorhersehbar ist. Ren hat mir wie gesagt auch super gefallen und die beiden zusammen…da sprühen die Funken. Und dann gibt es da noch Tink … aber mehr sage ich da nicht, weil man ihn einfach selbst erleben muss. Ach was habe ich gelacht und mitgefiebert bei dieser Geschichte. Aber, ein dieses Mal größeres aber, aber ich es bei Jennifer gewohnt bin, es gibt auch ein paar Minuspunkte. Allen voran der lächerliche Streit zwischen Ren und Ivy, der meiner Meinung nach ziemlich an den Haaren herbeigezogen war und den ich einfach so gar nicht nachvollziehen konnte…und dann die vielen erotischen Szenen, wo ich mir mehr Gespräche gewünscht hätte, die dann eher kurz und schmerzlos abgehandelt wurden. Alles in allem: Eine Leseempfehlung mit 4/5

Seid ihr Jennifer-Fans? Habt ihr dieses Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? Lasst es euch gut gehen,
XOXO 
Lexie