Rezension zu „Ein Herz so dunkel und schön“ von Brigid Kemmerer

by , on
Jul 10, 2021

(Vorweg vielen Dank an den Heyne-Verlag  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine Rezension zu den zweiten Teil einer Reihe, die schon jetzt zu meinen Highlights 2021 gehört! Schaut es euch also auf jedem Fall nochmal genauer an. Da das hier die Rezension zu BAND 2 ist, kann sie Spoiler enthalten. Hier geht es zur Rezension von Band 1!

Genre: High Fantasy

Seiten: 540 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen* 

Info: Zweiter Teil einer zusammenhängenden Trilogie (die Bücher müssen chronologisch gelesen werden)

In einem Satz: Eine grandiose Fortsetzung, die zwar ganz anders als Band 1 ist, mich aber trotzdem komplett mitreißen konnte!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Der Fluch von Emberfall ist gebrochen. Doch die Gerüchte, dass Prinz Rhen gar nicht der legitime Thronerbe ist, wollen nicht verstummen. Nur Rhens engster Vertrauter, der schweigsame Grey, kennt die gefährliche Wahrheit. Er versucht sich zu verstecken, wird von Rhen aber gewaltsam an den Hof zurückgeholt. Die skrupellose Herrscherin des Nachbarreichs will die Wirren nutzen, um die Macht an sich zu reißen. Und ausgerechnet deren Tochter Lia Mara bittet plötzlich Grey um Hilfe. Kann er dem ebenso schönen wie mutigen Mädchen wirklich vertrauen? Kann er mit ihr Emberfall retten – indem er sich gegen Rhen stellt?

Meine Meinung: Nach dem grandiosen Teil 1 musste ich natürlich sofort die Fortsetzung und habe mich mega gefreut, als ich auch Band 2 als Rezensionsexemplar bekommen habe! Zwar habe ich schon im Vorfeld gehört, dass die Fortsetzung ganz „anders“ sein soll, aber ich wollte mir natürlich selbst ein Bild davon machen und bin froh, dass ich es getan habe. Vorweg: Ja, der zweite Teil ist anders und auch der dritte wird vermutlcih anders sein, es geht nicht länger um Rhen und Beauty and the Beast dun seinen Fluch, sondern um das, was nach dem Bruch des Fluchs kommt. Rhen kommt noch vor, genauso wie Harper und alle anderen bekannten Gesichtern, aber er steht nicht länger vollkommen im Mittelpunkt der Handlung, sondern Grey – und das fand ich großartig! Ich mochte ihn in Band 1 schon unglaublich gerne und habe die ganze Zeit über gehofft, dass sich Harper doch noch für ihn entscheidet. Letztlich in ich froh, dass sie es nicht getan hat, denn so hatte ich die Chance, die Geschichte von Grey und Lia Mara kennenzulernen, zu erleben und zu lieben! Und das meine ich auch so! Der zweite Teil ist anders, steht Band 1 aber in Sachen Schreibstil, Spannung, geniale Charaktere, Humor und Magie in nichts nach., Ganz im Gegenteil. Wir lernen neue Personen kennen, die sich direkt – oder über Umwege – in dein Herz schleichen, neue Kreaturen (Iisak ist einfach großartig) und folgen einem spannenden Storylining, dass mit einem fiesen Cliffhanger aufhört. As usual. Nein wirklich, ich hatte unglaublich Spaß beim Lesen, bin durch die über 500 Seiten geflogen und habe mich dann verflucht, weil es A zu Ende war und B Teil 3 noch nicht erschienen ist.
Und weiter gehe ich hier auch gar nicht mit meiner Meinung oder Beschreibung, denn solltet ihr jetzt Lust auf das Buch bekommen haben, möchte ich euch die Möglichkeit nehmen, die Geschichte selbst zu erleben! Schaut es euch an, Band 1 und Band 2 und betrachtete sie sowohl gemeinsam, als auch von einander getrennt. Ihr werdet die Welt lieben!

Fazit: Es ist ganz anders als der erste Teil, das, was quasi nach Beauty and the Beast geschieht und es geht um Grey … für mich alles Gründe, dieses Buch mindestens genauso zu lieben, wie den ersten Teil. Grey ist großartig und die Reihe wird für immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben! Und ich freue mich schon jetzt riesig auf den finalen Teil!

Rezension zu „Ein Fluch so kalt und ewig“ von Brigid Kemmerer

by , on
Mai 24, 2021

(Vorweg vielen Dank an Penguin Random House und Heyne Fliegt für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine ganz besondere Rezension, denn “Ein Fluch so kalt und ewig” gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights 2021 – warum, könnt ihr hier nachlesen!

Genre: High Fantasy mit leichter Urban Verknüpfung 

Seiten: 550 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen*  – Herzensbuch!

Info: Erster Teil einer Trilogie, die aufeinander aufbaut

In einem Satz: Suchtpotenzial hoch zwanzig – ich habe wirklich alles an diesem Buch geliebt und konnte es nicht aus der Hand legen!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren? 

Meine Meinung: Wo soll ich anfangen? Dieses Buch ist einfach nur unglaublich gut! Wirklich! Ich Habe es quasi in einem Rutsch durchgelesen (bei 550 Seiten schon eine Ansage) und wurde nur von der Stewardess unterbrochen, weil wir gelandet sind – wo ist die zweit dazwischen geblieben? Ganz klar in Emberfell! Aber von Anfang: Ich habe schon einiges gutes über EFSKUE gehört, aber dass es SO GUT werden würde? Angefangen mit dem genialen Schreibstil, den wechselnden Sichten und dem Storylining hatte das Buch schon absolutes Suchtpotenzial, nimmt Mann jetzt die Neuinterpretation von Die Schöne ind das Biest dazu und mischt es mit genialen Charakteren – Zack – dann kommt eine absolut packende und wundervolle Geschichte dabei heraus, die mich von Seite 1 an nicht mehr losgelassen hat. Wirklich, ich habe lange nicht so ein gutes Buch gelesen! Und gerade bei Fantasy bin ich echt anspruchsvoll. Doch hierbei wurde ich nicht in einer Passage enttäuscht. Eine Story mit super vielen unerwarteten Wendungen, teils der schier unlösbaren Aufgaben teils der unkonventionellen Protas geschuldet, dazu super coole Konversationen und Nebencharaktere, von denen wir hoffentlich ganz bald mehr lesen werden (in Band 2 hust hust). Es war einfach ein wundervolles Lesevergnügen, dem es in keiner Hinsicht an Tempo, Spannung, Humor und Prickeln gefehlt hat – schon jetzt eines meiner Lieblingsbücher, definitiv!
Ihr merkt, ich bin geflashed. Deswegen sage ich jetzt auch gar nicht mehr. Lest das Buch und taucht in Emberfell ab, ihr werdet es nicht bereuen!

Fazit: Die Schöne und das Beast Remixed – eine erfrischend neue Interpretation mit grandiosen Charakteren, einer fesselnden Story und absoluter Suchtgefahr!

Rezension zu „Shadow Tales“ von Isabell May

by , on
Dez 13, 2020

(Vorweg vielen Dank an ONE und Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute gibt es eine Doppelrezension zu einer Dilogie, die ich gestern in einem Rutsch durchgelesen haben und euch jetzt gleich vorstellen möchte. Die Rede ist von „Shadow Tales“ von Isabell May, ein Romfantasy-Zweiteiler, den ich wirklich gerne mochte. Hier gibt meine Meinung zu diesen Schätzchen.

Genre: Romantasy

Seiten: pro Band ca. 400 Seiten

Bewertung: 4 *Sternchen* für die Reihe

Info: Dilogie
Band 1: Shadow Tales – Die Licht der fünf Monde
Band 2: Shadow Tales –  Die dunkle Seite der Sonne

In einem Satz: Magie pur! Diese Dilogie hat mich in ein magisches Land entführt und nicht mehr losgelassen.

Klappentext (Quelle: Amazon): [Band 1] Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen – und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie …

Meine Meinung: Diese Dilogie hat tatsächlich viel zu lange auf meine SUB gelegen, denn ich hatte einfach unglaublich viel Spass beim Lesen. Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist einfach magisch. Ich habe den Aufbau der Welt, die vielen Details und die Geschichte der Länder geliebt! Der Schreibstil der Autorin untermalt die Fantastische Welt meiner Meinung nach super gut und war sehr angenehm zu lesen. Ebenso passt er in meinen Augen operfekt zu den Charakteren, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen und gerne verfolgt habe – deswegen habe ich die Bücher auch in einem Rutsch während meiner Lesenacht gelesen 🙂
Lelani, Kyran und Haze sind wirklich ein cooles Gespann – auch wenn mir das Ende im herzen in dieser Hinsicht etwas wehgetan hat (aber ich möchte euch hier nicht Spoilern.)
Die Story an sich ist spannend, sehr schön aufgebaut und hat mich sofort gepackt. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass ich mir in beiden Teilen beim Finale einen größeren Knall gewünscht hätte – aber das ist wie immer sehr subjektiv und das Storylining ist wie gesagt alles in allem sehr stimmig.
Zusammengefasst: Ich mochte diese Reihe super gerne und bin echt traurig, dass nach zwei Teilen Schluss ist, diese Welt wird mir definitiv fehlen.

Fazit: Eine Magische Welt, eine Spannende Story, die in meinen Augen einen Tick mehr Dramatik im Finale haben könnte und Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Definitiv eine Empfehlung für alle Fanaasy-Fans!

Rezension zu „Ember Queen“ von Laura Sebastian

by , on
Sep 22, 2020

(Vorweg vielen Dank an den cbj-Verlag und Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Diese Reihe gehört zu meinen Lieblingen und heute habe ich Teil 3 für euch – wenn ihr euch nicht Spoilern lassen wollt, dann schaut bei den Rezensionen zu Band 1 vorbei (den link gibt es weiter unten bei Info) – ansonsten kann ich nur sagen WOW diese Trilogie sollte jeder gelesen haben, der High Fantasy, starke Mädels, Magie und Intrigen liebt, ihr kommt voll auch eure Kosten, versprochen!
Genre: High Fantasy
Seiten: 540 Seiten
Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* für Band 3
Info: Drei Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten
Band 1: Ash Princess (Rezension zu Band 1 HIER)
Band 2: Lady Smoke
Band 3: Ember Queen
In einem Satz: Ein fulminanter Abschluss einer High Fantasy Trilogie mit viel Magie, starken Charakteren und eine fantastische Welt! Ich werde sie vermissen!
Klappentext Band 3 (Quelle: Amazon): Das furiose Finale der Ash Princess-Trilogie! Die verhasste Aschekrone und die demütigende Gefangenschaft hat Theo, rechtmäßige Thronerbin von Astrea, hinter sich gelassen. Jetzt muss sie ihr Volk befreien, mit kaum mehr als einer Handvoll Rebellen an ihrer Seite. Doch der Gegner ist furchterregend: die neue Kaiserin, Theos einstige Herzensfreundin Cress. Zerfressen von unbändigem Rachedurst, ist die Kaiserin bereit, alles zu vernichten – auch Prinz Søren, den sie in ihre Gewalt gebracht hat. Will Theo diese Schlacht gewinnen, muss sie ihre Feuermagie beherrschen lernen …

Meine Meinung: Ich habe Teil 1 und 2 der Reihe geliebt und konnte es natürlich kaum erwarten, endlich auch den Abschluss zu lesen und wieder zu Theo und ihrer Truppe zurückzukehren. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass mich der Beginn des Finales etwas enttäuscht hat, es hat gedauert, bis endlich wieder richtig Spannung aufkam und die Geschichte wieder den Charakter der beiden vorigen Teile bekommen hat. Es ist zwar etwas passiert und die Handlung war auch wichtig in Hinblick auf den finalen Höhepunkt, aber dennoch hat mir hier einfach Spannung und das Kribbeln, das ich sonst immer bei ihren Büchern erlebt habe, gefehlt. Das liegt definitiv auch daran, das Søren, mein heimlicher Lieblingscharakter, erst sehr spät wieder auf der Bildfläche erscheint und in diesem Teil irgendwie eher passiv wirkt. Ich verstehe das auf der einen Seite, weil es schließlich um Theo geht und darum, dass sie sich als Königin verstehen lernen muss, aber dennoch … etwas mehr von dem alten Søren hätte mir gefallen.
Es ist gut möglich, dass es allerdings auch damit zusammenhängt, das relativ viel Zeit zwischen dem Erscheinen der einzelnen Bände vergeht.
Sobald die Fäden für das Finale jedoch gezogen sind, geht es richtig los, sodass ich das Buch die letzten zweihundert Seiten kaum aus der Hand legen konnte. Ein Schachzug folgte die nächsten, neue Twists kamen auf und es wurde nur so mit Spannung um sich geworfen. Das war wirklich genial und genau das, was ich an dieser Reihe so liebe. Es gab Aktion, Liebe, Kämpfe, Magie und Theo musste mehr als einmal über sich hinauswachsen.
Das Ende an sich hat mich auf der einen Seite etwas leer zurückgelassen und auf der anderen Seite auch sehr zufrieden gemacht, auch, wenn ich mir etwas mir Knall ganz am Ende gewünscht hätte. Irgendwie war das echte Ende, also der finale Schlag, dann etwas klein verglichen mit all dem, was zuvor geschehen ist – rund und gleichzeitig etwas eckig . Es ist schwer zu beschreiben.
Dennoch, ich bleibe dabei, ich liebe diese Reihe und habe auch Band 3 wieder sehr gerne gelesen und das bestimmt nicht zum letzten Mal. 

Fazit: Auch Band 3 konnte mich abholen und in die Welt rund um Theo und ihre Freunde reißen, auch wenn der dritte Teil in meinen Augen nicht ganz so stark war, wie seine Vorgänger. Ich kann jedem die gesamte Reihe voll und ganz ans Herz legen und freue mich schon darauf, sie bald wieder lesen zu können!

Rezension zu der Reihe „Strange the Dreamer“ & „Muse of Nightmares“ von Laini Taylor

by , on
Aug 30, 2020

(Vorweg vielen Dank an den One Verlag und das Haus Bastei Luebbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich habe etwas ganz besonderes für euch: VIER Bücher – eine Reihe – die euch in eine fantastische Welt voller Magie, Spannung, tiefer Gefühle und unglaublichen Geschichten entführen: Die Rede ist von STRANGE THE DREAMER und MUSE OF NIGHTMARES von Laini Taylor. (Dies ist eine Rezension über alle 4 Bände, kommt jedoch ohne Spoiler aus :))
Genre: High Fantasy
Seiten: Je Buch etwa 400 Seiten
Bewertung: 5/5 *Sternchen* für die gesamte Reihe!

Info: Vier Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten
Band 1: Strange the Dreamer – Der Junge, der träumte
Band 2: Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe
Band 3: Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers
Band 4: Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin
In einem Satz: Für diese Reihe fehlen mir die Worte! So ein Ideenreichtum, so viele Farben, so ein außergewöhnlicher Plot mit besonderem Schreibstil und Helden, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen (meinen Herzen) ergattert haben!
Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): 
Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep – ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Meine Meinung: Ich gebe es, es hat etwas gebraucht, in diese Welt, den besonderen Schreibstil und die vielen ungewöhnlichen Fantasien innerhalb der Seiten einzutauchen … aber dann, naja, hat mich diese Welt gepackt und nicht mehr losgelassen – und das über VIER ganze Bücher lang! Wobei ich vorweg sagen muss, ja, Band 1 und 2 haben ein wenig den Charakter einer sehr langen Einleitung, aber glaubt mir, wenn ich sage, dass sich das, was über diese Einleitung aufgebaut wird, wirklich sehen kann! Das Ergebnis, die unzähligen Fäden, einzelnen Schicksale, Details … sie aller ergeben am Ende ein Bild, das mich sprachlos gemacht hat!
Aber zunächst zu den allgemeinen Dingen: Der Schreibstil von Laini Taylor ist etwas besonderes und sehr außergewöhnlich, vielleicht sogar so außergewöhnlich, dass man sich erst einmal auf die vielen Vergleiche, Beschreibungen und das Ideenreichtum ihrer Worte einlassen muss. Zugegeben, mir fiel es am Anfang etwas schwer, auch wenn das nicht an der Art und Weise des Erzählern, sondern viel mehr an der Fülle an Details und Infos gelegen hat. Doch als ich mich daran gewöhnt hatte, verlieh eben jener Schreibstil dieser Reihe einen besonderen Touch.
Die Charaktere sind mir hingegen von Seite Eins ans Herz gewachsen, eben, weil man nicht von Anfang an weiß, wohin die Reise geht. Was die eine Person mit der anderen zu tun hat und wer die fünfte und sechste Figur plötzlich in der Geschichte macht … nun, meiner Meinung nach, macht genau diese Tatsache das Buch und die Reihe an sich so außergewöhnlich. Jeder Charakter hat seine eigene faszinierende und detailreiche Geschichte, spielt eine eigene, ganz entscheidende Rolle und am Ende … tja, führen alle Fäden auf unglaubliche Art und weise zusammen.
Mich hat lange keine Reihe mit so viel Ideenreichtum und Besonderheiten begrüßt, wie dieses Werk und noch jetzt hallt Weep mit ihrer Magie in mir nach.
Am liebsten hätte ich Laszlo, Sarai und all die anderen noch viel länger begleitet, mehr über sie erfahren, mehr Zeit mit Ihnen verbracht, denn in dem Universum ist definitiv noch unendlich viel Platz für weitere Abenteuer.
Besonders die Liebesgeschichte möchte ich an dieser Stelle noch einmal aufleben lassen, die dem Abenteuer und der Spannung keine Abbruch getan hat und dennoch genau für die richtige Portion an Gefühlen und Leidenschaft gesorgt hat.
Was soll ich sagen? Diese vier Bücher hatten alles, was das Leserherz höherschlagen lässt: Unerwartete Wendungen, geschickte Fadenführung, ein unglaublicher Schreibstil und Helden, die ihr Schicksal in die Hand genommen und den Leser in eine faszinierende Welt gezogen haben.

Fazit: Lest diese Reihe, verliebt euch in die Welt, verfolgt die Helden auf ihrer Reise und fiebert mit ihnen bis zum großen Finale mit. Ihr werdet es nicht bereuen! Es gibt die Kategorie Herzensbuch/Herzensreihe von mir und natürlich volle 5 Sterne für diese außergewöhnliche Buchwelt, die die Autorin hier erschaffen hat!

Rezension zu der „Schatten-Trilogie“ von Julie Kagawa

by , on
Aug 25, 2020

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es endlich mal wieder eine Rezension für euch und zwar zu der Schatten-Reihe von Julie Kagawa und insbesondere dem Dritten Teil der Trilogie. Da es wie gesagt das große Finale der Reihe ist, werde ich mich eher auf die drei Bücher im Allgemeinen beziehen – aber schon einmal so viel vorweg: Diese Reihe gehört zu meinem absoluten Lieblingen! Lest sie und überzeugt euch selbst, denn die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist einfach unglaublich!
Genre: High Fantasy
Seiten: Band 3 ca. 440 Seiten
Bewertung: 5/5 *Sternchen* für die gesamte Reihe und die Kategorie HERZENSBUCH
Info: Trilogie, deren einzelne Bände nacheinander gelesen werden sollte, das heißt, die Bücher bauen aufeinander auf.
Band 1: Im Schatten des Fuchses
Band 2: Im Schatten des Schwertes
Band 3: Im Schatten des Drachen
In einem Satz: Eine Trilogie, die einen ganz besonderen Platz in meinem Leseherzen gefunden hat! Ich liebe diese Welt, die Figuren, den Plot und hätte noch unzählige weitere Stunden zwischen den Seiten mit Yumeko und Tatsumi verbringen können!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

Meine Meinung: Wow! Mich hat lange keine Reihe mehr so gepackt, wie die Schatten-Trilogie von Julie Kagawa. Dafür diese dann aber um so mehr. Sie hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen, bis die letzte Seite der drei Bücher umgeschlagen war und selbst jetzt, hallen die Charaktere, die japanisch angehauchte Welt und die Reise der Helden noch in mir mit.
Aber von Anfang an. Bereits Band Eins hat mich hoffnungslos in seinen Bann gezogen, nicht mit dank des großartigen Schreibstils, sondern vor allen Dingen wegen der besonderen Welt, die die Autorin hier erschaffen hat. Eine an ein magisches Japan angelehnte Welt, die voller Tradition, Magie und Intrigen ist. Gerade nach meiner eigenen Japanreise, konnte mich alleine diese Tatsache schon vollkommen überzeugen und mitreißen.
Und spätestens nach dem Kennenlernen der wankelmütigen Kitsune Yumeko und dem mysteriösen Tatsumi, die beide ihre ganz eignen Bürgen und Geheimnisse mit sich tragen, war ich angefixt und habe die Erscheinen jedes neuen Bandes entgegengefiebert.
Denn diesen Büchern fehlt es wieder an Spannung und Handlung, noch tiefen Gefühlen, unerwarteten Wendungen und der richtigen Prise Humor. Die Nebencharaktere, die die Helden begleiten, sind bis ins letzte Detail ausgefeilt und haben mein Herz mindestens genauso im Sturm erobert. Über die Handlung in Band 1 und 2 hinweg, habe ich mich in diese Geschichte verliebt und konnte nicht erwarten, herauszufinden, wie sie jetzt in Band 3 zu Ende geht. Und nun ja … das Ende hat mich ein wenig zerstört und gleichzeitig lächeln lassen.
Es war ungewöhnlich,  spannend bis zur letzten Sekunde, voller Tränen und Schmunzler und perfekt als Abschluss.
Was genau sich hinter diesen Worten verbirgt, müsst ihr allerdings selbst erlesen…

Fazit: Lest diese Reihe, verliebt euch in die Welt, verfolgt die Helden auf ihrer Reise und fiebert mit ihnen bis zum großen Finale mit. Ihr werdet es nicht bereuen! Es gibt die Kategorie Herzensbuch/Herzensreihe von mir und natürlich volle 5 Sterne für dieses Meisterwerk!

Rezension zu „Elfenthron“ von Holly Black

by , on
Jun 8, 2020

(Vorweg vielen Dank an den cbj-verlag und Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Ich habe das große Finale der Elfen-Trilogie von Holly Black gerade beendet und bin noch völlig mitgerissen. Was soll ich sagen? Mit Elfenthron geht es zu Ende und ich bin glücklich über das Ende, traurig, dass es vorbei ist und immer noch überrascht, dass eine Reihe, mit der ich anfangs so meine Probleme hatte, mich so mitreißen konnte! Aber von Anfang:
Genre: High Fantasy
Seiten: ca. 380 Seiten
Bewertung: 4.5/5 *Sternchen*
Info:  Band 3 einer Trilogie
In einem Satz: Der Abschluss der Trilogie war für mich das Highlight der ganzen Reihe! Lest die Elfen-Reihe, lernt Cardan und Jude kennen und lasst euch in eine ganz andere Welt entführen!
Klappentext (Quelle: Amazon): An die Macht zu kommen ist einfacher, als an der Macht zu bleiben – das weiß keiner besser als Jude. Zwar ist sie die neue Elfenkönigin, doch König Cardan hat sie verraten und ins Exil geschickt. Um ihrer Schwester Taryn zu helfen, deren Leben in Gefahr ist, kehrt Jude nun an den Hof der Elfen zurück, entschlossen, ihre Position zurückzuerobern und Cardan nie wieder in ihr Herz zu lassen. Doch am Hof ist nichts mehr, wie es war. Ein Krieg braut sich zusammen und Jude gerät sofort zwischen die Fronten. Als ein mächtiger Fluch entfesselt wird, muss sie sich entscheiden zwischen ihren ehrgeizigen Plänen und ihrer Sterblichkeit …

Meine Meinung: Zu Beginn der Reihe hatte ich so meine Schwierigkeiten. Ich habe etwas gebraucht, um mit Holly Blacks Art zu Schreiben, warm zu werden, mit ihren Charakteren, der Welt, den Handlungen … aber dann hatte sie mich gepackt und quasi mitten ins Herz von Elfenheim geschleift. Ich habe Jude, Cardan und all die anderen mit jeder Seite mehr geliebt, mit ihnen gelitten, mitgefiebert, gekämpft, geflucht … und jetzt ist es vorbei. Ich glaube dieser Band war der Beste, Schönste, Spannendste und gleichzeitig Nervenaufreibenste von allen und ich habe ihn geliebt.
An dieser Stelle möchte ich auch gar nicht so sehr auf den Inhalt eingehen, schließlich ist es der dritte Band und ich mag niemanden spoilern, aber ich kann euch sagen, dass auch in Band drei keine Wünsche offen bleiben. Es gibt alles, was ein gutes Fantasybuch braucht. Überraschungen, Wendungen, Tränen und Gefühle. Das einzige kleine Manko, das mich etwas gestört hat, war, dass es meiner Meinung nach etwas zu wenig Jude-Cardan-Zeit gab. Das mag zu der Geschichte und Handlung passen, ich persönlich hätte mir aber mehr davon gewünscht 🙂 Trotzdem einfach genial und definitiv schon jetzt auf meiner Re-Read-Liste!

Fazit: Für mich ist Band 3 ein krönender Abschluss (man beachte das Wortspiel) mit einem wundervollen Ende – ich kann euch die ganze Trilogie nur ans Herz legen!

Rezension zu „Rabenprinz“ von Margaret Rogerson

by , on
Apr 17, 2020

(Vorweg vielen Dank an Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!

Heute gibt es wieder eine Fantasy-Rezension zu einer aktuellen Neuerscheinung für euch: „Rabenprinz“. 
Für mich ist es das erste Buch der Autorin, vom Setting und dem Schreibstil würde ich es in die Richtung von Holly Black einordnen.
Hier einmal die Übersicht, bevor es zu meiner Meinung geht:
Genre: Fantasy
Seiten: ca. 380 Seiten
Bewertung: 3.5/5 *Sterne*
Info:  Einzelband (Soweit ich weiß)
In einem Satz: Eine fantastische Reise ins Reich der Elfen mit einem starken Protagonisten und einigen kleinen Schwächen.

Meine Meinung: Es ist wie gesagt mein erstes Buch der Autorin, deswegen bin ich völlig ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Cover und auch die Aufmachung innen sind wie immer wunderschön.
Aber nun zum Buch an sich. Wir lernen die Protraitmalerin Isobel kennen, ihr Umfeld und ihre Schnittstelle zu den kühlen Elfen. Mir ist der erste Kontakt mit Isobel leider etwas schwer gefallen, ich konnte sie nicht richtig greifen und der Funke ist irgendwie nicht übergesprungen. Ganz anders sah es dann mit Rook aus, dem coolen Elfenprinzen, der zwar in mancher Hinsicht etwas widersprüchlich ist, aber mich sofort an sich binden konnte. Ich mochte die pfiffigen Dialoge zwischen Isobel und Rook und die mal ganz neue Auslegung der Elfenwelt – das ist wirklich mal etwas ganz neues und war sehr erfrischend. Anders sah es da leider mit der Handlung an sich aus. Irgendwie ist sie nicht so recht ins Rollen gekommen. Die Reise kam mir nicht ganz geplant vor und ich habe mich oft gefragt, warum sie das eigentlich machen. Dieser Fakt zieht sich für mich leider durch das ganze Buch. Mir hat das Prickeln gefehlt und in meinen Augen war viel Potenzial da, was leider nicht ganz ausgeschöpft wurde.

Die vielen verschiedenen Elfencharaktere mochte ich jedoch sehr gerne, wie gesagt die Welt, von der man ruhig noch etwas mehr hätte zeigen können, hat mir gut gefallen – auch wenn man dem Buch hier ruhig noch etwas mehr Seiten hätte spendieren können, um dem Leser ein besseres Gefühl für die Elfenwelt zu geben.
Der Höhepunkt hat mich dann leider wieder etwas enttäuscht. Es gab einige Handlungen, die ich nicht nachvollziehen konnte und überstürzte Handlungen, die in meinen Augen nicht so recht gepasst haben … ihr seht, für mich war dieses Buch ein Auf und Ab.

Fazit: Rabenprinz ist eine Achterbahn. Es gibt für mich einige Highlights in dem Buch und auf der anderen Seite Punkte, die mich gestört haben. Der Protagonist Rook und auch die völlig neue Interpretation der Elfen haben es jedoch immer wieder geschafft, mich an die Geschichte zu fesseln, sodass ich es in wenigen Stunden durchgelesen habe.

Rezension zu „Ruf der Rache“ von Mary E. Pearson

by , on
Apr 11, 2020

(Vorweg vielen Dank an den One Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo ihr lieben!
Ich habe wieder eine Rezension für euch – den zweiten Band der Chroniken der Hoffnung-Serie meiner lieben Mary E. Pearson: „Ruf der Rache“. Vorweg, ich bin ein unglaublicher Fan der Bücher der Autorin und habe beide ihrer Reihen nur so verschlungen, also schaut euch die Bücher unbedingt an.
In meinen Augen sind sie auch etwas für Leser, die eigentlich nichts mit Fantasy am Hut haben 🙂
Hier einmal die Übersicht, bevor es zu meiner Meinung geht:
Genre: Fantasy
Seiten: ca. 575 Seiten
Bewertung: 5/5 *Sterne*
Info: Teil 2 der „Chroniken der Hoffnung“
In einem Satz: Spannung, Gefühle, unvorhergesehene Twists, ein grandioser Schreibstil und eine Welt, die man nie wieder verlassen möchte – ich LIEBE es!

Meine Meinung: Wer mich kennt, weiß, dass ich die Bücher der Autorin liebe. Egal, ob es die Chroniken der Verbliebenen ist oder diese neue Dilogie. Ich liebe es in ihren Welten abzutauchen, mit den Charakteren mitzufiebern und ihre Wege zu begleiten. Die Autorin hat einen genialen Schreibstil, schafft es, dass Bücher zu Filmen und Wirklichkeit in meinem Kopf werden, die ich nicht mehr loslassen möchte. Auch Band zwei der Dilogie konnte mich wieder auf ganzer Linie begeistern. Ich liebe die kleinen Details, die ausgefeilten Sprachen und Völker, die Überraschungen und Dialoge.

Ich habe Kazi und Jase so sehr ins Herz geschlossen, sie gerne durch Höllenrachen und Torsfeste begleitet und mit ihnen gelacht und gelitten. Band zwei hält wieder unzählige spannende Twists, super ausgearbeitete Charaktere und Handlungsstränge bereit, sodass ich die knapp 600 Seiten super schnell durch hatte – und gleichzeitig nicht wollte, dass es endete. Ich hoffe wirklich, dass das noch nicht das Ende dieser Welt war.
Ich möchte gar nicht viel mehr zum Inhalt sagen, weil es wie gesagt ein Folgeband ist, aber so viel: Band 2 steht dem Auftakt in nichts nach.

Fazit: Lest die Reihe, taucht habe und lasst euch von Mary E. Pearson in ein atemberaubendes Abenteuer ziehen – denn ihre Bücher haben alles, was spannende Fantasy braucht!

„Heliopolis“ – Stefanie Hasse

by , on
Mrz 8, 2019

|Rezension|unbezahlte Werbung|

Lovelies,
Endlich kommt meine Rezi zu „Heliopolis“ von Stefanie Hasse Habt ihr das Buch schon gelesen?

Genre: Fantasy
Seiten: 460
Bewertung: 4/5 Sterne
In einem Satz: Magie, große Gefühle und eine faszinierende Spannung, die kribbelt
Besondere Aufmerksamkeit … verdient hier die Protagonistin Akasha#
Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und habe mich riesig gefreut, ein signiertes Schätzchen in den Händen halten zu dürfen. Aber zu dem Buch. Was soll ich sagen? Diese Geschichte ist unglaublich komplex und spannend aufgebaut, die ganze Zeit Über denkt man sich: „Was passiert jetzt?“ – Vorhersehbarkeiten ist hier Fehlanzeige. Zudem habe ich etwas vergleichbares noch nicht gelesen – so viele neue Ideen und Wendungen … *hach* es war ein Vergnügen die Geheimnisse von Heliopolis gemeinsam mit Akasha zu ergründen. Heliopolis an sich ist eine Welt, die mich super neugierig gemacht hat und von der ich gerne mehr gesehen hätte. Mir ging am Anfang alles ein bisschen schnell und ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, erst mal etwas mehr über diese magische Welt zu lernen. Das ist aber mein einziger Kritikpunkt. Ich möchte an dieser Stelle nicht viel über den Inhalt preisgeben, weil die Überraschung selbst eines Besonderheiten dieses Buchs ist. Die Gefühle in dieser Geschichte haben mich selbst Achterbahn fahren lassen, ich habe gelacht, gebangt und gehofft … und bin super gespannt auf den nächsten Teil der Reihe.
Eine absolute Leseempfehlung für alle Mystik/Fantasyfans mit 4/5

Lasst es euch gut gehen,
XOXO 
Lexie