Rezension zu „What If We Drown“ von Sarah Sprinz

by , on
Nov 9, 2020

(Vorweg vielen Dank an LXY und Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute kommt gleich noch eine zweite Rezension für euch: Ja, ich konnte es nicht lassen und musste das neue Buch von Sarah Spritz gleich in einem Rutsch durchlesen – es war einfach grandios (so viel vorweg). Deswegen gibt es auch gleich noch eine Resi von mir für euch zu diesem fantastischen Herzensbuch:

Genre: New Adult

Seiten: ca. 390 Seiten

Bewertung: 5 *Sternchen*

Info: Band 1/3 – Bände hängen lose zusammen
Die University of British Columbia-Reihe bei LYX:
Band 1: What If We Drown
Band 2: What If We Stay
Band 3: What If We Trust

In einem Satz: Ein grandioser Reihenauftakt mit viel Herzklopfen, tiefen Gefühlen, unglaublich sympathischen Charakteren und einer Story, die verzaubert!

Klappentext (Quelle: Amazon): Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich
Ein Neuanfang – das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete …

Meine Meinung: Es ist das erste Buch der Autorin für mich und damit hat sich sich sofort in mein Herz geschlichen – wobei geschlichen das falsche Wort ist. Denn mit dieser Geschichte hat Sarah mein Herz mit Pauken und Trompeten eingenommen.
Ich habe die Story rund um Sam und Laurie in einem Rutsch durchgelesen, weil es ganz einfach nicht ging. Der Schreibstil hat mich sofort abgeholt und mitten in die Geschichte gezogen, Laurie sprang sofort gemeinsam mit Sam und allen anderen Charakteren direkt in mein Herz und ich wollte von Seite 1 wissen, wie es weitergeht – kurz: Es war einfach grandios und ich konnte es nicht aus der Hand legen!
Besonders das Setting hat mir unglaublich gefallen, denn Vancouver ist eine Stadt, die ich unbedingt sehen mag! Auch das Thema rund um Medizin und das Studium fand ich mega und es hat einfach so wundervoll zu den Protas und ihrer Geschichte gepasst.
Die Geschichte an sich war temporeich, gefühlvoll und hat mich alles um mich herum vergessen lassen – genau so, wie man es von einem Buch haben möchte.
Aber überzeugt euch selbst!

Fazit: Dieses Buch ist ein absolutes Herzensbuch. Ich musste es in einem Rutsch durchlesen, es ging ganz einfach nicht anders, denn es hat einfach alles gepasst: Die Charaktere, die Story, die Gefühle, der Schreibstil, das Setting. Ich bin verliebt und kann es nicht erwarten, mehr von Sarah zu lesen!

Rezension zu „A Single Touch“ von Ivy Andrews

by , on
Nov 9, 2020

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute gibt es eine neue Rezension für euch: Und zwar dieses Mal zum dritten Teil der „L.O.V.E.-Reihe“ von Ivy Andrews. Eine New Adult Reihe, bestehend aus vier Teilen und einer knackigen WG, die es in sich hat. Wie mir der dritte Band gefallen hat, erfahrt ihr im Folgenden:
(Die Rezensionen zu Teil 1 und Teil 2 gibt es hier)

Genre: New Adult

Seiten: ca. 540 Seiten

Bewertung: 45 *Sternchen*

Info: Band 3/4 – Bände hängen lose zusammen
Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)

In einem Satz: Band 3 hat mir bisher am besten gefallen! Ich mochte Parker und Val, ihre Story und Liebesgeschichte bis zur letzten Seite.

Klappentext (Quelle: Amazon):Eine einzige Berührung kann dein Leben für immer verändern …
Als Val ihr Auslandsjahr am renommierten Plymouth College of Art antritt, hofft sie, ihrem gebrochenen Herzen endlich die nötige Ruhe verschaffen zu können. Sie will sich voll und ganz auf ihre Leidenschaft, die Modefotografie, konzentrieren und das Leben in dem ihr fremden Land genießen – von Männern, Lügen und Geheimnissen hat sie erst mal genug. Doch dann steht plötzlich Parker Gibson vor ihr, der sich nicht nur als überaus charmant und fürsorglich entpuppt, sondern auch als ihr Vermieter! Schon bald teilen die beiden mehr als nur vier Wände, doch Val ist skeptisch, denn Parker scheint etwas vor ihr zu verbergen …

Meine Meinung: Da mich Band 1 und 2 nicht ganz so überzeugen konnten, war ich anfangs etwas kritisch gegenüber Teil 3 und 4 … ich bin froh, dass ich mich entschieden habe, weiter zu lesen, denn dieser dritte Teil hat mir bisher am besten gefallen!
Die beiden Protagonisten Val und Parker waren mir sofort sympathisch, haben das Tempo an sich gerissen und etwas aus der Story gemacht! Im Gegensatz zu den ersten beiden Bücher, fehlte es diesem Band nicht an Handlung und Facettenreichtum. Ich mochte das Storylining hier sehr, denn auch, wenn man das Geheimnis von Parker von Anfang an kennt, wird der Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht gehalten!
Außerdem mochte ich hier sehr, dass dieses Mal wirklich Valerie und Parker im Vordergrund standen (Oxy in Teil 2 war mir beispielsweise einfach zu passiv). Ich konnte mich bin beiden sehr gut identifizieren und besonders Parker und seine kleine Tochter sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Zwar gab es auch dieses Mal ein paar kleine Längen, die jedoch durch andere Temporeiche Abschnitte wieder wettgemacht wurden.
Alles in allem hat mich Teil 3 definitiv gepackt und ich bin jetzt sehr gespannt, wie es mit Band 4 aussehen wird, der schon im Dezember erscheint.

Fazit: Ein super schöner dritter Teil, der mir echt gut gefallen hat. Zwar hat mich die Tatsache, dass Szenen aus Teil 1 und 2 wiederholt werden, etwas gestört, aber ansonsten habe ich die Geschichte von Val und Parker sehr gerne gelesen!

Rezension zu „A Single Word“ von Ivy Andrews

by , on
Nov 4, 2020

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Es gibt wieder eine neue Rezension für euch: Und zwar dieses mal zum zweiten Teil der „L.O.V.E.-Reihe“ von Ivy Andrews. Eine New Adult Reihe, bestehend aus vier Teilen und einer knackigen WG, die es in sich hat. Wie mir der zweite Band gefallen hat, erfahrt ihr im Folgenden:

Genre: New Adult

Seiten: ca. 504 Seiten

Bewertung: 3/5 *Sternchen*

Info: Band 2/4 – Bände hängen lose zusammen
Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)

In einem Satz: Ein Buch voller Höhen und Tiefen. Manche Kapitel fand ich sehr schön, andere hatten zu wenig Handlung für meinen Geschmack.

Klappentext (Quelle: Amazon): Ein einziges Wort kann dein Leben für immer verändern …
Als Oxy den Bruder ihrer neuen Mitbewohnerin Ella kennenlernt, weiß sie sofort, dass Henri nichts als Ärger bedeutet. Denn der gut aussehende Erbe des Modeunternehmens »French Chic« steht nicht nur im Ruf, ein notorischer Frauenheld zu sein, er verhält sich auch wie der weltgrößte Rüpel. Was Oxy nicht weiß: Henri hütet ein dunkles, traumatisches Geheimnis. Gefühle will er nicht zulassen, und dennoch weckt die schlagfertige Oxy etwas in ihm – etwas, dem sich Oxy all seiner Sabotageversuche zum Trotz ebenfalls nicht entziehen kann …

Meine Meinung: Ich habe versucht, Band 2 losgelöst von Teil 1 zu lesen, nachdem mir der erste Band nicht ganz so gefallen hat und bin ohne große Erwartungen an die Geschichte von Oxy und Henri herangegangen.
Der Schreibstil war wie auch schon in Band 1 sehr angenehm und schön zu lesen – so gingen die 500 Seiten, was ich recht viel für diese Story finde, ganz gut von der Hand. Allerdings hatte ich dafür so meine Probleme mit dem Protagonisten und dem Storylining an sich. Mit Oxy bin ich einfach nicht warm geworden. Vielleicht, weil sie so passiv aufgetreten ist und eher im Hintergrund agiert hat, vielleicht, weil ich mir einfach mehr von ihr gewünscht hätte. Henri hingegen fand ich interessant, auch, wenn seine Vergangenheit in meinen Augen nicht so richtig ausgeleuchtet wurde. Beide Charaktere hätte man deutlicher hervorholen können. Zum Beispiel, in dem man auf ein paar Szenen verzichtet hätte, die bereits in Band 1 aufgetaucht sind und eher auf die beiden Protas als eigenständige Personen eingegangen wäre. Denn anders als im ersten Teil, stand hier irgendwie die WG deutlich mehr im Vordergrund als die Story von Oxy und Henri an sich. Die Szenen zwischen den Beiden mochte ich nämlich sehr gerne!
In meinen Augen hatte auch die Story leider einige Längen. Man hätte einiges aus der Idee rausholen können. Beide Charaktere haben viel durchgemacht und das hätte man meiner Meinung nach noch mehr in den Vordergrund holen können. Vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch zu streng, aber ich liebe es einfach, wenn viel Handlung, Drama und Konflikte auftauchen.
Dennoch glaube ich, dass viele bei dieser Reihe voll auf ihre Kosten kommen werden. Also macht euch am besten selbst ein Bild davon. Denn der Aspekt mit der Mode ist echt ein toller Ansatz!

Fazit: Ein Buch, das mich nicht gänzlich überzeugen konnte, aber dennoch eine schöne Liebesgeschichte enthält, die mir sehr gut gefallen hat.

Rezension zu „Don’t Love Me“ von Lena Kiefer

by , on
Okt 19, 2020

(Vorweg vielen Dank an den cbj-Verlag und heyReader für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Endlich wieder Lena Kiefer! Wer mich kennt, weiß, dass ich Ophelia Scale von der Autorin geliebt habe und auch mit Don’t Love Me konnte mich Lena wieder überzeugen!

Genre: New Adult

Seiten: 425 Seiten

Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* 

Info: Trilogie, deren Bände aufeinander aufbauen
Band 1: Don’t Love Me
Band 2: Don’t Hate Me
Band 3: Don’t Leave Me

In einem Satz: Der Beginn eine super schönen, tragischen Liebesgeschichte in einem wundervollen Setting mit Protagonisten, die einem sofort ans Herz wachsen!

Klappentext (Quelle: Amazon): KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?
LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.

Meine Meinung: Ich liebe die Art, wie Lena erzählt, ich liebe ihre Charaktere und die Welten, die sie erschafft. So habe ich mich auch gleich in die Geschichte von Lyall und Kenzie verliebt. Passenderweise spielt diese wundervolle New-Adult-Geschichte in Schottland, das ich selbst super gerne mag und bietet den perfekten Rahmen für dieses Buch. Drama, tiefe Gefühle, Intrigen und schwierige Familien speilen hier genauso ihre Rolle, wie Vertrauen, das Erwachsenwerden und die Pflicht Verantwortung zu übernehmen.
Mir hat diese Geschichte unglaublich gut gefallen! Sie war an vielen Stellen natürlich so, wie man es von NA erwartet – aber hey, es IST JA AUCH ein NA-Buch, oder nicht? Und ein super schönes noch dazu. Es gab so viele frische, neue Elemente, die einfach nur spass gemacht haben und ich meine „hallo“ Lyall ist einfach eine Sahneschnitte. Die ganze Geschichte um ihn und seine Familie fand ich super spannend und nach diesem Cliffhanger weiß ich wirklich nicht, wie ich die nächsten zwei Monate bis zu Band 2 abwarten soll!
Besonders die Momente zwischen Kenzie und Lyall haben mir an diesem Buch besonders gut gefallen. Jede einzelne Unterhaltung war voller Gefühle und all den Dingen, die die Protas bewegen.
Zwischendrin gab es zwar ein, zwei Stellen, an denen mir etwas Handlung gefehlt hat und ich mir schon mehr Spannungsaufbau gewünscht hätte, aber das sind Kleinigkeiten, die mich im Gesamten kaum gestört und nichts daran geändert haben, dass dieses Buch einfach super schön ist und mir wundervolle Lesestunden beschert hat!
Schaut euch diese Bücher unbedingt an!

Fazit: Der erste Teil der großen Liebesgeschichte um Kenzie und Lyall von der Wundervollen Lena Kiefer. Lest die Bücher und verliebt euch, ihr werdet es nicht bereuen!

Rezension zu „Secret Academy“ von Valentina Fast

by , on
Okt 19, 2020

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich einen super Auftakt einer neuen Dilogie aus dem One-Verlag für euch – und so viel sei gesagt: Es geht nach London und es wird spannend! In mehr als einer Hinsicht.

Genre: Romantasy

Seiten: 448 Seiten

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: Dilogie, deren Bände aufeinander aufbauen
Band 1: Secret Academy – Verborgene Gefühle
Band 2: Secret Academy – Gefährliche Liebe

In einem Satz: Eine spannende Story mit der richtigen Portion an Gefühlen und Humor in einem super coolen Setting!

Klappentext (Quelle: Amazon): Ein kurzes, warmes Lächeln huschte über seine Lippen. Eines, das noch nie für mich bestimmt gewesen war. „Jeder braucht einen würdigen Gegner. Du bist meiner.“ Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy – einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen – steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht – oder für ihr Herz. Der Auftakt einer neuen fesselnden Dilogie von Erfolgsautorin Valentina Fast!

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin und nach diesen schönen Buch auch definitiv nicht das Letzte! Ich hatte unglaublich viel Spaß beim lesen, habe mitgefiebert und gebangt!
Aber von Anfang: Der Schreibstil hat mir von Anfang super gut gefallen, er ist bildlich, passt perfekt und die Szenerie und zu Alexis, der Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Ich habe mich sofort in sie hineinversetzen können und war von der ersten Seite an gespannt auf ihre Geschichte, auf den Lauf, den ihr Leben nehmen wird – und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich finde die ganze Story rund um die geheime Akademie für super geheime Geheimagenten unglaublich spannend und würde selbst gerne auf die Schule gehen 🙂 Ihre Freunde dort fand ich zwar nicht ganz so greifbar und auch der mysteriöse Neue, auf den ich an dieser Stelle nicht genauer eingeben werde, hat mich eher ein wenig im Lesefluss gebremst, aber im laufe der Story wurde mich echt schnell klar, dass jede einzelne Andeutung ihren Grund hat.
Die Geschichte hat einen super gesetzten Spannungsbogen, Action und coole Twists, die die Seiten nur so dahin fliegen haben lassen.
Mein einziger etwas größerer Kritikpunkt an dem Buch ist die Liebesgeschichte – aber ich denke, dass das etwas sehr subjektives an dieser Stelle ist. Ich habe den beiden einfach nicht ganz abgekauft, was sich zwischen ihnen entwickelt hat – aber ich glaube, dass sich das auf jeden Fall in Band 2 ändern wird, auf den ich mich schon mega freue!

Fazit: Ein super Auftakt einer Dilogie, die definitiv Lust auf mehr macht – vor allen Dingen nach dem Cliffhanger, bei dem man auf jeden Fall wissen möchte wie es weitergeht! Schaut euch die Story rund um Alexis unbedingt mal genauer an!

Rezension zu „When We Fall“ von Anne Pätzold

by , on
Sep 28, 2020

(Vorweg vielen Dank an den LYX-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Endlich gibt es Band 2 zu der NXT-Reihe von Anne Pätzold, wie ich mich auf dieses Buch gefreut habe! Und es war einfach wieder super schön, in die Welt von Ella und Jae-yong einzutauchen … 

Genre: New Adult
Seiten: 446 Seiten
Bewertung: 4/5 *Sternchen* 
Info: Eine Trilogie, deren Bände aufeinander aufbauen
Band 1: When We Dream
Band 2: When We Fall
Band 3: When We Hope
In einem Satz: Band 2 konnte mich nicht ganz so begeistern, wie Teil 1 und dennoch bin ich einfach hin und weg von Annes Schreibstil und der wunderschönen Liebesgeschichte, die sie da gezaubert hat!

Klappentext (Quelle: Amazon): „Es heißt nicht niemals, Ella. Es heißt nur nicht jetzt.“
Nachdem ein Foto von ihnen im Internet aufgetaucht ist, müssen Ella und Jae-yong einsehen, dass sie nicht zusammen sein können – egal, wie sehr sie es sich auch wünschen. Ella ist eine normale Studentin aus Chicago. Jae-yong ein K-Pop-Star, der Millionen von Fans hat und dessen Management es ihm verbietet, eine Beziehung zu führen. Tief in ihrem Herzen weiß Ella, dass es richtig war, Jae-yong gehen zu lassen. Schließlich hätte sie niemals gewollt, dass er für sie seine Musikkarriere aufgibt. Und doch kann sie ihn einfach nicht vergessen …

Meine Meinung: Nach Band 1, der mich absolut geflashed hat, habe ich mich mega auf Teil 2 gefreut und auch sofort mit dem Lesen angefangen, denn Ella und Jan-Yong haben es mir einfach angetan! Ihre Liebesgeschichte, ihre Gefühle und all die Probleme dazwischen … und ich wurde nicht enttäuscht. Von Seite eins an war ich wieder in der Geschichte drin und hatte unglaublich Spaß dabei, die beiden auf ihrer Weiteren Reise zu begleiten … und doch hat mir dieses Mal ein klitzekleines bisschen gefehlt. Zwischendrin hatte die Story in meinen Augen kleine Längen, es las sich ein bisschen wie ein Tagebuch, weil Ella jeden Tag ungefähr das gleiche gemacht hat und mir dabei etwas monoton rüberkam. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob sie ihr Leben nicht selbst etwas farblos findet (vielleicht ist das hier auch so gewollt, schließlich befindet sie sich in einer ziemlich schwierigen Situation … aber dennoch) Jeden Tag nur lesen, Filme mit ihren Schwestern gucken und dann SMS schreiben … mir persönlich fehlt da etwas mehr Schwung, aber das ist, wie gesagt, absolut Absichtssache. Und Annes Schreibstil macht das definitiv wett, ich mag sehr, wie sie die Welt einfängt und beschreibt!
Die zweite Hälfte hat mir in der Hinsicht schon deutlich besser gefallen! Es kam richtig Handlung auf und auch Jae ist endlich wieder mehr auf den Seiten zu sehen – Hach, ich mag ihn einfach super gerne!
Und das Ende … WIE SOLL ICH DENN JETZT DIE ZEIT BIS ZUM 21.12 AUSHALTEN??? Also ja, das Ende ist mit einem fiesen Cliffhanger wirklich böse … und spannt mich definitiv auf die Folter! ICH BRAUCHE BAND 3!

Fazit: Ein guter zweiter Band, der tiefer in die schwierige Situation von Ella und Jan-Yong hineinführt, wundervolle Stunden beschert und definitiv Lust auf den dritten und abschließenden Teil der Reihe macht!

Rezension zu „Midnight Chronicles 1 – Schattenblick“ von Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

by , on
Sep 24, 2020

(Vorweg vielen Dank an den LYX-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Der viel besprochene Auftakt der neuen großen Reihe von Laura und Bianca hat es endlich in meine Hände geschafft, wie es mir gefallen hat, gibt es hier wir immer kurz und knapp für euch!

Genre: Urban Fantasy
Seiten: ca. 400 Seiten 
Bewertung: 3/5 *Sternchen* 
Info: Eine sechsteilige Reihe der Autorinnen Laura Kneidl und Bianca Iosivoni
Band 1: Schattenblick
Band 2: Blutmagie
Band 3: Dunkelsplitter
Band 4: Seelenband
Band 5: Nachtschwur
Band 6: Todeshauch
In einem Satz: Ein interessanter Auftakt in eine neue Welt, der mich nicht gänzlich überzeugen konnte.
Klappentext (Quelle: Amazon): 449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben… 

Meine Meinung: Das erste Drittel des Buchs mochte ich unglaublich gerne, die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich habe sehr viel Spaß dabei gehabt, in die Welt der Hunter in London einzutauchen. Gleichzeitig ist mir ab dem ersten Drittel dann leider einfach zu wenig passiert. Das Kribbeln zwischen Shaw und Roxy hat mit gefehlt, genauso wie die Spannung der Handlung – das lag jedoch nicht am Schreibstil, der hat mir durch das ganze Buch weg sehr gut gefallen. Bei der Handlung allerdings hätte ich mir mehr gewünscht – gerade im Bezug auf die beiden Protagonisten. Die Entwicklung von Shaw mochte ich hingehen sehr und auch die Tatsache, dass ihm sein Gedächtnis fehlt fand ich super interessant. Ich bin gespannt, wie es in der Hinsicht weitergeht – den dritten Teil werde ich also auf jeden Fall auch wieder lesen! Im finale ging es mir dann etwas zu schnell und die Abrundung hat in meinen Augen gefehlt. Ihr merkt, es ist nicht ganz einfach, das so in Worte zu fassen. Ich denke, dass vielen dieses Buch sehr gefallen wird – also überzeugt euch am besten selbst. 

Fazit: Ich mag die Welt der Hunter und die Idee dahinter unglaublich gerne, Roxy und Shaw konnten mich als Charaktere jedoch nicht komplett überzeugen – es gab einige Punkte, die mir nicht ganz so gut gefallen haben … dennoch freue ich mich sehr auf Teil 2 aus Lauras Feder!

Rezension zu „Celestial City – Jahr 1“ von Leia Stone

by , on
Sep 22, 2020

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Eine neue Reihe hat es in meine Hände geschafft, besser gesagt, Band 1 der brandneuen Serie rund um Engel, Dämonen und den ewigen Kampf um Gut und Böse. Die Rede ist von Celestial City – und ja, bereits der erste Teil hat mich von den Socken gehauen, also schaut es euch an!
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 360 Seiten
Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* 
Info: Zwei  Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten
Band 1: Celestial City – Jahr 1
Band 2: Celestial City – Jahr 2
Mehr ist noch nicht bekannt.
In einem Satz: Dieses Buch hat mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen, sodass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Starke Charaktere, Humor und das magische Spiel zwischen Licht und Finsternis!
Klappentext (Quelle: Amazon): Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt …

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich war super gespannt darauf – und wurde nicht enttäuscht. Ich hatte. Unglaublich Spaß dabei, Brielle und ihre Freunde kennenzulernen und die etwas dystopische Welt mit Engeln und Dämonen zu entdecken. Klar, es gibt einige Klischees, die sich in die Geschichte eingeschlichen haben und ein paar Mal habe ich mich auch daran gestört, das Sätze abgekürzt wurden und Briefes Sprunghaftigkeit gerade im Hinblick auf Lincoln hat mich etwas wahnsinnig gemacht, aber das gehört für mich irgendwie zu dem Buch dazu und hat nicht im geringsten geschadet, ganz im Gegenteil, ich hatte Spaß beim Lesen und konnte nicht genug bekommen. Die Story an sich ist mit ein paar Überraschungen gespickt, die es pikant machen, es gibt Freundschaft, Liebe, Leidenschaft und Magie, was will man mehr? Das einzige, das mich etwas irritiert hat, war der Fakt, das Luzifer erst ganz am Ende auftaucht und naja, das Aufeinandertreffen ging mir dann zu schnell – das Ende an sich war ziemlich kurz. abgehandelt und irgendwie hat da etwas gefehlt – genauso wie die letzet Szene, die mir etwas überrumpelt hat, weil man sich an dieser Stelle eigentlich etwas anderes vorstellt beziehungsweise Informationen oder irgendetwas erwartet … das ist auch der Grund für meinen winzigen Abzug.
Das war es aber auch schon. Mir hat die Mischung aus College, Dystopie, Fantasy und Lovestory sehr gut gefallen und ich freue mich schon unsagbar auf Teil 2!

Fazit: Ein starker Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht! Ich freue mich schon riesig drauf, Brielle, Linc und all die anderen wiederzusehen! Schaut euch dieses Buch an, ihr Lieben und zieht euch warm an!

Rezension zu „Ember Queen“ von Laura Sebastian

by , on
Sep 22, 2020

(Vorweg vielen Dank an den cbj-Verlag und Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Diese Reihe gehört zu meinen Lieblingen und heute habe ich Teil 3 für euch – wenn ihr euch nicht Spoilern lassen wollt, dann schaut bei den Rezensionen zu Band 1 vorbei (den link gibt es weiter unten bei Info) – ansonsten kann ich nur sagen WOW diese Trilogie sollte jeder gelesen haben, der High Fantasy, starke Mädels, Magie und Intrigen liebt, ihr kommt voll auch eure Kosten, versprochen!
Genre: High Fantasy
Seiten: 540 Seiten
Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* für Band 3
Info: Drei Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten
Band 1: Ash Princess (Rezension zu Band 1 HIER)
Band 2: Lady Smoke
Band 3: Ember Queen
In einem Satz: Ein fulminanter Abschluss einer High Fantasy Trilogie mit viel Magie, starken Charakteren und eine fantastische Welt! Ich werde sie vermissen!
Klappentext Band 3 (Quelle: Amazon): Das furiose Finale der Ash Princess-Trilogie! Die verhasste Aschekrone und die demütigende Gefangenschaft hat Theo, rechtmäßige Thronerbin von Astrea, hinter sich gelassen. Jetzt muss sie ihr Volk befreien, mit kaum mehr als einer Handvoll Rebellen an ihrer Seite. Doch der Gegner ist furchterregend: die neue Kaiserin, Theos einstige Herzensfreundin Cress. Zerfressen von unbändigem Rachedurst, ist die Kaiserin bereit, alles zu vernichten – auch Prinz Søren, den sie in ihre Gewalt gebracht hat. Will Theo diese Schlacht gewinnen, muss sie ihre Feuermagie beherrschen lernen …

Meine Meinung: Ich habe Teil 1 und 2 der Reihe geliebt und konnte es natürlich kaum erwarten, endlich auch den Abschluss zu lesen und wieder zu Theo und ihrer Truppe zurückzukehren. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass mich der Beginn des Finales etwas enttäuscht hat, es hat gedauert, bis endlich wieder richtig Spannung aufkam und die Geschichte wieder den Charakter der beiden vorigen Teile bekommen hat. Es ist zwar etwas passiert und die Handlung war auch wichtig in Hinblick auf den finalen Höhepunkt, aber dennoch hat mir hier einfach Spannung und das Kribbeln, das ich sonst immer bei ihren Büchern erlebt habe, gefehlt. Das liegt definitiv auch daran, das Søren, mein heimlicher Lieblingscharakter, erst sehr spät wieder auf der Bildfläche erscheint und in diesem Teil irgendwie eher passiv wirkt. Ich verstehe das auf der einen Seite, weil es schließlich um Theo geht und darum, dass sie sich als Königin verstehen lernen muss, aber dennoch … etwas mehr von dem alten Søren hätte mir gefallen.
Es ist gut möglich, dass es allerdings auch damit zusammenhängt, das relativ viel Zeit zwischen dem Erscheinen der einzelnen Bände vergeht.
Sobald die Fäden für das Finale jedoch gezogen sind, geht es richtig los, sodass ich das Buch die letzten zweihundert Seiten kaum aus der Hand legen konnte. Ein Schachzug folgte die nächsten, neue Twists kamen auf und es wurde nur so mit Spannung um sich geworfen. Das war wirklich genial und genau das, was ich an dieser Reihe so liebe. Es gab Aktion, Liebe, Kämpfe, Magie und Theo musste mehr als einmal über sich hinauswachsen.
Das Ende an sich hat mich auf der einen Seite etwas leer zurückgelassen und auf der anderen Seite auch sehr zufrieden gemacht, auch, wenn ich mir etwas mir Knall ganz am Ende gewünscht hätte. Irgendwie war das echte Ende, also der finale Schlag, dann etwas klein verglichen mit all dem, was zuvor geschehen ist – rund und gleichzeitig etwas eckig . Es ist schwer zu beschreiben.
Dennoch, ich bleibe dabei, ich liebe diese Reihe und habe auch Band 3 wieder sehr gerne gelesen und das bestimmt nicht zum letzten Mal. 

Fazit: Auch Band 3 konnte mich abholen und in die Welt rund um Theo und ihre Freunde reißen, auch wenn der dritte Teil in meinen Augen nicht ganz so stark war, wie seine Vorgänger. Ich kann jedem die gesamte Reihe voll und ganz ans Herz legen und freue mich schon darauf, sie bald wieder lesen zu können!

Rezension zu „Marriage on Madison Ave“ von Lauren Layne

by , on
Sep 5, 2020

(Vorweg vielen Dank an den Goldmann Verlag und Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich die Reihe rund um die New Yorker Mädels Naomi, Claire und Audrey beendet und ich muss sagen, ich bin fast ein wenig traurig, dass diese Story in Form von Sex and the City schon vorbei ist. Es hat wirklich Spaß gemacht, die Mädels auf dem Weg zu ihrem persönlichen Glück zu begleiten! (Eine Rezension zu Band 1 und 2 gibt es übrigens auch auf meinem Blog).
Genre: Romance
Seiten: Je Buch etwa 320 Seiten
Bewertung: 4/5 *Sternchen* für Band 3
Info: Drei Bücher, die nacheinander gelesen werden sollten, aber lose zusammenhängen
Band 1: Passion on Park Ave
Band 2: Love on Lexington Ave
Band 3: Marriage on Madison Ave
In einem Satz: Eine super schöne Reihe voller Humor, Liebe, Freundschaft, tiefer Gefühle und dem unverkennbaren Flair Manhattans!
Klappentext Band 3 (Quelle: Amazon): Audrey Tate weiß, was die New Yorker Gesellschaft in ihr sieht: die verwöhnte Tochter einer der reichsten Familien des Landes. Zum Glück gibt es Menschen, die Audrey wirklich kennen. Darunter Clarke West. Seit der Grundschule ist der charmante Frauenheld ihr bester Freund. Und so zögert sie nicht, Clarkes Verlobte zu spielen, um ihren besten Freund vor den aufdringlichen Bemühungen seiner Mutter zu bewahren, die ihn erneut mit der attraktiven Elizabeth verkuppeln möchte. Doch je intensiver die vorgetäuschten Küsse werden und je näher die falsche Hochzeit rückt, desto richtiger fühlt sich das Zusammensein mit Clarke an …

Meine Meinung: Ich habe diese Reihe wirklich sehr gerne gelesen und auch Band 3 hat meine Erwartung voll und ganz erfüllt. Audrey ist mit ihrer sprunghaften Art und ihrem Leben als Influencerin eine super Interessante und moderne Protagonistin, die in Clarke ihr Gegenstück gefunden hat. Begleitet wird das ganze natürlich von schwierigen Eltern, unglaublichen Freundinnen, dem Hochzeitswahnsinn mit allem Drum und Dran und natürlich: Champagner! Ich hatte unglaublichen Spaß mit Clarke, der ein super Kerl ist und das Herz am rechten Fleck hat und mit seiner Dree.
Der Schreibstil hat mir, wie auch in Band 1 und 2 sehr gut gefallen und passt in seiner Lockerheit und der ordentlichen Prise Humor perfekt zu der ganzen Story.
Und dass sie in Manhattan spielt, verleiht dem ganzen natürlich das Sahnehäubchen.
Ich möchte an dieser Stelle gar nicht zu viel zu dem Inhalt an sich schreiben, denn das Buch ist nicht besonders dick und auch wirklich keines dieser total unvorhersehbaren Geschichten, man weiß ungefähr, vorauf es hinaus läuft – und dennoch ist diese Reihe ein großes Lesevergnügen, dass ich wärmstens weiterempfehlen kann! Man kommt auf jeden Fall aus seine Kosten und hat seinen Spaß mit den drei unterschiedlichen Mädels, die eine ganz besondere Freundschaft verbindet!

Fazit: Ein super schöner Abschluss einer Reihe, die ich sehr gerne gelesen habe. Sex and the City lässt grüßen und überrascht in diesen Büchern mit modernen Protagonisten, viel Humor und Happy Ends, die das Herz zum Schmelzen bringen!