Rezension zu „Underworld Chronicles – Verflucht“ von Jackie May

by , on
Jun 6, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und one für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine Rezension zu einem ganz frisch erschienen Buch: Underworld Chronicles von Jackie May – ihr kennt sie vielleicht von Einer & Ella als Kerry Oram. Wie mir das Urban Fantasy Abenteuer gefallen hat, gibt s hier wie immer kurz und knapp für euch zusammengefasst! Wie immer spoilerfrei!

Genre: Urban Fantasy

Seiten: 300 Seiten

Bewertung: 2/5 *Sternchen* 

Info: Erster Teil einer Trilogie

In einem Satz: Eine großartige Idee, die leider in meinen Augen nicht gut umgesetzt wurde und viele problematische Themen falsch eingebracht hat.

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Norah Jacobs weiß Bescheid über die tödliche Unterwelt, die voll ist von gefährlichen Kreaturen. Ihre paranormalen Fähigkeiten haben sie immer geschützt – bis eines Nachts der mächtigste Vampir der Stadt ihre Kräfte entdeckt und einen Auftrag für sie hat. Norah gelangt in die düstere Welt unterhalb von Detroit und findet in Troll Terrance und dem attraktiven Nick schnell Verbündete. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Und Norah muss sich fragen, wem sie überhaupt trauen und wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen kann …

Meine Meinung: ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, denn das Thema mit verborgenen Unterweltkreaturen fand ich mega. Allerdings wurde mich ziemlich schnell klar, dass das Buch nicht halten konnte, was es versprochen hat. Aber von Anfang. Mir ist der Einstieg mit der Protagonistin Nora ziemlich schwer gefallen, ich finde es schrecklich, was ihr alles passiert ist und noch viel schrecklicher, wie simpel und easy das abgehandelt wird. Schon hier fehlt deutlich Tiefgang, Gefühl und Sensibilität für diese traumatischen Erlebnisse. Das hat mich ehrlich gesagt ziemlich schockiert. Als sich die Story dann langsam aufbaut wurde das irgendwie immer verdrehter. Das Lining hat nicht zu dem gepasst, was man eigentlich erwartet hätte, an jeder Stelle wurden Erklärungen und Hintergründe gespart und der Leser gewissermaßen vor vollendete Tatsachen gestellt – mit jeder Menge Fragezeichen. Es gab so viele Szenen, die in meinen Augen einfach unlogisch waren und Sprünge mitten im Ablauf, die den Lesefluss unterbrochen haben. Ihr merkt, ich habe mich echt schwer mit dem Buch getan.
Dazu kam dann noch der Schreibstil mit den merkwürdigen Spitznamen (okay, das ist Geschmacksache, mich hat es aber gestört), Dialogen, die irgendwie verdreht waren und wie gesagt, kritische Themen, die einfach in einem Nebensatz aufgerufen wurden, um unlogische Handlungen zu begründen.
Also, so leid es mir tut, mein Buch war es nicht und ich werde vermutlich auch keinen der Folgebände lesen.

Fazit: Puh, es fällt mir immer schwer eine kritische Rezension zu schreiben, trotzdem möchte ich natürlich ehrlich bleiben, deswegen: Dieses Buch konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Die Idee an sich war klasse, aber die Art und Weise, wie sie umgesetzt wurde leider nicht. Traumatische Themen wurden völlig falsch in die Story gewoben und nebenbei erwähnt, es fehlten mir Background und Tiefgang und die Protagonisten konnte mich einfach nicht abholen. Alles in allem leider keine Empfehlung.

Rezension zu „Secret Academy 2 – Gefährliche Liebe“ von Valentina Fast

by , on
Jun 6, 2021

(Vorweg vielen Dank an one und Bastei Luebbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Vielleichte erinnert ihr euch noch an meine Rezension zu dem ersten Teil der Secret Academy Reihe? Heute gibt es meine Meinung zu dem zweiten Band „Secret Academy – Gefährliche Liebe“ – und damit auch eine kleine Gesamtbewertung der Reihe!

Genre: Young Adult mit dystopischen Spannungselementen 

Seiten: 500 Seiten (Band 2)

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: Zweiter Teil einer Dilogie

In einem Satz: Band Zwei einer spannenden Young Adult Story rund um die Agentin Alexis, die gegen Intrigen und unbekannte Feine antritt!

Klappentext Band 2 (Quelle: Amazon): Alexis hat Hochverrat begangen – am MI20, ihren Freunden und ihrer großen Liebe. In einem Hochsicherheitsgefängnis wartet sie nun auf ihren Prozess und geht dabei an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen. Hinter Gittern trifft sie auf alte Bekannte, die ihr das Leben zur Hölle machen. Und auch an der Akademie spitzt sich die Lage zu: Cassie geht es immer schlechter, und Dean fasst einen Entschluss, der ungeahnte Folgen hat. Die Situation scheint aussichtslos, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann Alexis ihre Fehler wiedergutmachen?

Meine Meinung: Nachdem mir Teil eins von Secret Academy schon so gut gefallen und mit einem wirklich fiesen Cliffhanger geendet hat, musste ich natürlich auch Band 2 lesen! Und was soll ich sagen? Es war super schön, wieder in die Welt einzutauchen. Genau wie in Band 1 mochte ich auch hier die Charaktere Eindach super gerne. Alexis ist super Taff, klug und hat das Herz an der richtigen Seite, außerdem liebe ich ihren Dickkopf. Genauso wie Dean und Adam, und den ganzen Rest des Teams, die einen in der Story begleiten. In der Fortsetzung begegnen einem viele neue Charaktere, die einem die spannungsgeladene Reise zusätzlich versüßen und mich definitiv das eine oder andere Mal haben schmunzeln lassen. Auch in diesem Teil war der Schreibstil wieder super, ich mochte die Kapitellänge, das Setting und auch das Storylining echt gerne – wie gesagt, es war super einfach, es in einem Rutsch durchzulesen, trotz der fast 500 Seiten! Einziges kleines Manko war für mich das Ende. Für mich hat es nicht ganz gepasst, wie es ausgegangen ist, aber ich denke, dass wird jeder beim Lesen anders sehen. Nichtsdestotrotz eine wundervolle Dilogie mit viel Spannung, überraschenden Wendungen und Protagonisten, denen man gerne in ihre Welt folgt! Schaut es euch definitiv an, diese Bücher machen Spaß!

Fazit: Auch Teil 2 war wieder super spannend! Ich habe die Charaktere geliebt und generell das ganze Thema rund ums MI20! Auch wenn Teil 1 mein Liebling bleibt, war die Fortsetzung einfach  genial und ich bin wirklich traurig, dass die Reihe schon vorbei ist. Große Empfehlung!

Rezension zu „Ein Fluch so kalt und ewig“ von Brigid Kemmerer

by , on
Mai 24, 2021

(Vorweg vielen Dank an Penguin Random House und Heyne Fliegt für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute gibt es eine ganz besondere Rezension, denn “Ein Fluch so kalt und ewig” gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights 2021 – warum, könnt ihr hier nachlesen!

Genre: High Fantasy mit leichter Urban Verknüpfung 

Seiten: 550 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen*  – Herzensbuch!

Info: Erster Teil einer Trilogie, die aufeinander aufbaut

In einem Satz: Suchtpotenzial hoch zwanzig – ich habe wirklich alles an diesem Buch geliebt und konnte es nicht aus der Hand legen!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren? 

Meine Meinung: Wo soll ich anfangen? Dieses Buch ist einfach nur unglaublich gut! Wirklich! Ich Habe es quasi in einem Rutsch durchgelesen (bei 550 Seiten schon eine Ansage) und wurde nur von der Stewardess unterbrochen, weil wir gelandet sind – wo ist die zweit dazwischen geblieben? Ganz klar in Emberfell! Aber von Anfang: Ich habe schon einiges gutes über EFSKUE gehört, aber dass es SO GUT werden würde? Angefangen mit dem genialen Schreibstil, den wechselnden Sichten und dem Storylining hatte das Buch schon absolutes Suchtpotenzial, nimmt Mann jetzt die Neuinterpretation von Die Schöne ind das Biest dazu und mischt es mit genialen Charakteren – Zack – dann kommt eine absolut packende und wundervolle Geschichte dabei heraus, die mich von Seite 1 an nicht mehr losgelassen hat. Wirklich, ich habe lange nicht so ein gutes Buch gelesen! Und gerade bei Fantasy bin ich echt anspruchsvoll. Doch hierbei wurde ich nicht in einer Passage enttäuscht. Eine Story mit super vielen unerwarteten Wendungen, teils der schier unlösbaren Aufgaben teils der unkonventionellen Protas geschuldet, dazu super coole Konversationen und Nebencharaktere, von denen wir hoffentlich ganz bald mehr lesen werden (in Band 2 hust hust). Es war einfach ein wundervolles Lesevergnügen, dem es in keiner Hinsicht an Tempo, Spannung, Humor und Prickeln gefehlt hat – schon jetzt eines meiner Lieblingsbücher, definitiv!
Ihr merkt, ich bin geflashed. Deswegen sage ich jetzt auch gar nicht mehr. Lest das Buch und taucht in Emberfell ab, ihr werdet es nicht bereuen!

Fazit: Die Schöne und das Beast Remixed – eine erfrischend neue Interpretation mit grandiosen Charakteren, einer fesselnden Story und absoluter Suchtgefahr!

Rezension zu „Die Rebellinnen von Oxford“ von Evie Dunmore

by , on
Mai 24, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und LYX für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich habe vor ein paar Tagen “Die Rebellinnen von Oxford” beendet und natürlich gibt es dazu jetzt eine ausführliche Rezension für euch! Wie immer kurz und knackig!

Genre: Historischer Roman mit Romance

Seiten: 460 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen* 

Info: Erster Teil einer Reihe, in denen jeweils andere Protagonisten in den einzelnen Bänden vorkommen

In einem Satz: Historischer Flair, starke Protagonisten und ein wichtiger Background – wirklich genial!

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Sie kämpft für ihre Rechte und für ihre Liebe!
Annabelle Archer ist überglücklich, dass sie als eine der ersten Frauen überhaupt in Oxford studieren darf. Als Gegenleistung für ihr Stipendium soll sie die Frauenbewegung unterstützen. Es gelingt ihr durch ein geschicktes Manöver, auf das Landgut des einflussreichen Sebastian Devereux eingeladen zu werden – diesen für ihre Sache zu gewinnen, wäre unbezahlbar! Von Anfang an fliegen die Funken zwischen ihr und dem kühlen Herzog, der fasziniert ist von ihrer Intelligenz und Willenskraft. Aber für Annabelle wird die Anziehung zu Sebastian zur Zerreißprobe, denn er steht für alles, wogegen sie kämpft …

Meine Meinung: Normalerweise gehören historische Romane nicht ganz zu meinem üblichen Beuteschema, deswegen ist mir der Einstieg vermutlich auch etwas schwer gefallen. Nach den ersten 50 Seiten aber – Bäm – hat mich die Story gepackt und nicht mehr losgelassen. Ganz ehrlich, ich weiß wirklich nicht, warum ich so wenig aus dem Genre lese. Die Zeit ist mega interessant und das Thema Gleichberechtigung nicht nur damals sondern auch heute noch absolut präsent und wichtig! Aber zurück zum Buch: Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und flüssig – so, dass man das Buch ganz einfach bis zwei Uhr morgens in einem Rutsch durchlesen kann. Und auch, wenn ich mich mit Annabelle am Anfang etwas schwer getan habe, ist sie eine grandiose Protagonistin die für ihre Sache einsteht, kämpft und nicht auf den Mund gefallen ist. Vermutlich machen die Szenen mit Montgomery deswegen auch so unglaublich viel Spaß! Abgesehen davon, dass er ein großartiger und wirklich interessanter Kerl ist. Ihr merkt, der Typ hat es mir angetan und ich habe mich auf jedes Kapitel mit ihm gefreut. Was genau allerdings dahintersteckt, müsst ihr selbst nachlesen. Ich hatte mit der spannenden Story, die einige überraschende Wendungen bereithielt, sehr viel Spaß! Die Gruppe um die Damen Suffragistinnen war wirklich erfrischend und Annabelle und Montgomery … ja, lest einfach selbst! Und glaubt mir, ihr werdet überrascht werden!

Fazit: Eine packende Story, die mich nach ein paar Seiten reinkommen unglaublich berührt und nicht mehr losgelassen hat! Jeder braucht eine Annabelle und einen Montgomery in seinem Leben!

Rezension zu „Fly & Forget“ von Nena Tramountani

by , on
Apr 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an Penguin Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich hoffe, es geht euch in diesen turbulenten Zeiten gut! Heute habe ich endlich mal wieder eine neue Rezension für euch, die euch einen Einblick einer neuen New Adault-Reihe gibt, die in den nächsten Monaten nach und nach erscheinen wird. Die Rede ist von „Fly & Forget“:

Genre: New Adult/Romance

Seiten: 430 Seiten

Bewertung: 3.5/5 *Sternchen* 

Info: erster Teil einer Trilogie. Jeder Teil handelt von anderem Pärchen aus Buch-Universum.

In einem Satz: Eine Lovestory mit Höhen und Tiefen – Ein etwas zu schneller Einsteig, dafür aber eine super schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren.

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin, deswegen bin ich ziemlich unvoreingenommen an das Buch rangegangen. Ich muss sagen, auch wenn mich der Schreibstil ab Seite eins überzeugt hat, so fiel es mir beim Storylining schwerer, in die Geschichte reinzukommen. Alles ging mir am anfang viel zu schnell. Die plötzliche WG-Möglichkeit, die Freundschaft zwischen den Mädels und dann die Sache mit Noah. Ich habe das Umschwingen von Noah irgendwie nicht richtig mitbekommen und deswegen auch nicht ganz nachvollziehen können. Wie gesagt, es ging mir zu schnell und das ist für mich ein sehr großer Kritikpunkt an der Story. Danach jedoch wird der in meinen Augen etwas holprige Anfang wirklich schön. Ich mag, wie Liv und Noah zusammen sind – klar gibt es das typische New Adult hin und her, aber das passt in die Story und macht spaß. Also wie gesagt, der Anfang war einfach etwas too much und zu schnell meiner Meinung nach, danach schließt sich dann eine super süße Liebesgeschichte an, die man gerne verfolgt. Auch die Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden und ihre gemeinsame Vergangenheit fand ich schön umgesetzt und gut gelungen. Genauso wie die Charaktere super gespasst haben und in meinen Augen sehr authentisch gestaltet sind. Es ist also eine recht durchwachsene Rezension, zu einem Buch, das mich erst in den zwei letzten Dritteln richtig überzeugt hat.

Fazit: Super Schreibstil, authentische Charaktere und ein Storylining, das mich nicht vollends überzeugen konnte – alles in allem eine schöne Liebesgeschichte, die man gut in einem Rutsch lesen kann!

Rezension zu „Midnight Chronicles 2 – Blutmagie“ von Laura Kneidl

by , on
Mrz 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und LYX für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich habe vor ein paar Tagen den zweiten Teil der Midnight Chronicles beendet – dieses Mal geschrieben von Laura Kneide. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier wie immer kurz und knapp nachlesen.

Genre: Urban Fantasy mit New Adult-Elementen

Seiten: 432 Seiten

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: zweiter Teil einer sechsteiligen Reihe geschrieben von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

In einem Satz: Ein starker zweiter Teil, der zwei unglaublich coole Protagonisten einführt und mit jeder menge Spannung begeistert!

Klappentext Band 2 (Quelle: Amazon): Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich. Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann …

Meine Meinung: Die beiden Autorinnen Laura Kneidl und Bianca Iosivoni schreiben die Midnight Chronicles abwechselnd, sodass ich nach Band ein, den Bianca geschrieben hat und der mich nicht gänzlich überzeugen konnte, sehr gespannt auf den zweiten Teil war, der aus Lauras Feder stammt. Wer mich kennt, weiß, dass ich Lauras Fantasy liebe und mich dementsprechend drauf gefreut habe! Und ich wurde definitiv nicht enttäusch! Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht Cain und Warden kennenzulernen und auf ihrem Weg zu begleiten – und der hatte es definitiv in sich. Zwischen den beiden sprühen nämlich absolut die Funken, sowohl im negativen als auch positiven Sinne und es war einfach genial zu verfolgen, wie sich die beiden immer wieder angelegt haben. Hierzu möchte ich gar nicht so viel sagen, denn ich denke, dass das etwas ist, das jeder selbst erleben muss – mir hat es jedenfalls sehr gefallen.
Band 2 spielt im Gegensatz zu Band 1 in Edinburgh, was ich großartig fand und definitiv perfekt als Setting für die Hunter-Story mit Gruselfaktor. Genauso wie Band 1 ist auch der zweite Teil aus beiden Sichten der Protas geschrieben, was ich sehr gut fand, um das etwas komplizierte Verhältnis der beiden besser verstehen zu können. Was ich auch echt cool fand war, dass es immer wieder in dem sehr rasanten Band 2 zu Wiedersehen mit Altbekannten gibt – wer sein herz also bereits an Roxy und Shawn verloren hat – ihr werdet auch in Teil 2 auf eure Kosten kommen.
Wie gesagt, mir hat Band 2 definitiv besser gefallen, nicht zu letzt, weil einfach so unglaublich viel Tempo drin war und es einige Wendungen gab, die mich wirklich von den Socken gehauen und definitiv sehr neugierig auf alles, was noch kommt gemacht haben. Ganz besonders das Ende hatte es einfach in sich – also lasst euch überraschen!

Fazit: Cain und Warden haben mein Herz im Sturm erobert und ich kann es kaum erwarten, die beiden auf ihrer weiteren Story zu begleiten!

Rezension zu „Don’t Leave Me“ von Lena Kiefer

by , on
Mrz 1, 2021

(Vorweg vielen Dank an Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Die heutige Rezension schließt eine wundervolle Reihe ab – die Rede ist von der „Don’t“- Reihe der lieben Lena Kiefer. Wie mir der Abschluss der Trilogie um Kenzie und Lyall gefallen hat, könnt ihr unten nachlesen. Vorsicht, da es ein dritter Teil ist, können Teile der Rezension vorige Bände Spoilern!

Genre: New Adult

Seiten: 430 Seiten

Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* 

Info: 3. Teil einer Trilogie
Band 1: Don’t Love Me
Band 2: Don’t Hate Me
Band 3: Don’d Leave Me

In einem Satz: Prickelnde Spannung, Plottwists und die Frage, wie viel eine Liebe aushalten kann.

Klappentext Band 3 (Quelle: Amazon):
Ist ER ein Mörder? 
Kann SIE ihn retten?
Hat ihre LIEBE eine Chance?
KENZIE und Lyall haben endlich wieder zueinandergefunden. Doch ihr hart erkämpftes Glück droht zu zerbrechen, denn gegen Lyall ist ein ungeheuerlicher Verdacht erhoben worden. Kenzie aber glaubt nicht daran, dass ihre große Liebe ein Mörder sein soll. Auch wenn die Beweise eine andere Sprache sprechen …
LYALL ist verzweifelt. Er steht unter Mordanklage und alles deutet auf ihn als Täter hin. Obwohl Kenzie alles tut, um seine Unschuld zu beweisen, sind seine Gegner immer einen Schritt voraus. Schon bald beginnt Lyall sich zu fragen, ob seine Liebe zu Kenzie überhaupt noch eine Chance hat …

Meine Meinung: Ich mochte die beiden vorigen Bände unglaublich gerne und habe mich deswegen und vor allen Dingen, weil das Ende von Band 2 einfach nur mega fies war super auf den dritten Teil gefreut! Tja und auch in Band 3 hat Lena Kiefer wieder gezeigt, dass sie einfach grandios schreiben kann. Jedes Wort war an der richtigen Stelle – Spannung, Gefühl, Humor und Wendungen waren genau dort, wo sie hingehören, was das Buch zu einer wundervolle Geschichte gemacht haben. Ich habe es über die knapp 430 Seiten hinweg nicht aus der Hand legen können, einfach, weil ich endlich wissen wollte, wie es mit Lyall weitergeht, wer da im Hintergrund die Fäden in den Händen hält, wie Kenzie mit der ganzen Situation umgehen wird … so viele Fragen, auf die man tatsächlich erst sehr am Ende eine super überraschende Antwort bekommt! Wirklich genial! Es gab einige Höhepunkte, die dem Buch Geschwindigkeit und Schub gegeben haben, was mir persönlich immer sehr wichtig ist! Ich hatte einfach unglaublich spaß beim lesen, habe mit Lyall und Kenzie, die ihr Happy End doch eigentlich so verdient hätten, gelitten, gehofft und gebangt! Tja und genau so sollte ein Buch sein! Absolutes Suchtpotential von der ersten bis zur letzten Seite!
Von dem genialen Schreibstil der Autorin muss ich hier gar nicht anfangen – er hat das Storylining großartig in Worte verpackt und Don’t Leave Me zu einem super Leseerlebnis gemacht! Gerne mehr davon – auch, wenn mein Herz nach wie vor an Ophelia Scale liegt (aber pssst)

Fazit: Ein wundervoller und spannender Abschluss einer großartigen Reihe. Ich habe die Don’t-Reihe wirklich sehr gemocht und bin super gespannt auf weitere Werke der Autorin!

Rezension zu „Between Your Words“ von Emma Scott

by , on
Feb 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an den LYX-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich wieder eine wundervolle Leseempfehlung für euch: Und zwar zu einem neuen Emma Scott Schätzchen! Wer mich kennt, weiß, dass ich dieser Autorin hoffnungslos verfallen bin und auch ihr neustes Buch hat mich ein weiteres Mal komplett verzaubert. Ich kann euch an dieser Stelle schon sagen: Between Your Words ist einfach wundervoll!

Genre: New Adult

Seiten: 460 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen* 

Info: Einzelband

In einem Satz: Tiefe Gefühle, Freundschaft und über das „Nicht-Aufgeben“ – die Geschichte von Thea und Jim hat mich unglaublich berührt und nicht mehr losgelassen!

Klappentext (Quelle: Amazon): Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben? Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten …

Meine Meinung: Ich liebe Emma Scott. Ich liebe ihre Art zu schreiben. Wie sie es schafft, selbst schwierigste Themen mit Licht zu füllen und daraus Hoffnung zu schaffen! Und so war es auch mit ihrem neusten Buch. Jede einzelne Seite war schlichtweg wunderschön. Die außergewöhnliche und wundervolle Liebesgeschichte zwischen Jim und Thea hat mich tief berührt und definitiv nicht kalt gelassen. Zwei junge Erwachsene, die beide auf ihre Art kämpfen und nicht aufgeben, auch wenn ein Sieg erst mal nicht möglich scheint. Unzählige wundervolle Details, eine Story, die mit genau der richtigen Portion Humor, Schmerz, Liebe, Gefühl, Freundschaft und Trauer überzeugt und dazu Emmas gefühlvoller Schreibstil haben Between Your Words zu einem ganz besonderen Buch gemacht. Es gab Momente, die mich zum Lachen gebrach haben, andere haben mich zu Tränen gerührt – auch ihr neustes Buch war wieder eine Achterbahn der Gefühle! Auch dieses Mal hat Emmas Story mir das Herz gebrochen, um es dann mit ihrer ganz besonderen Schreibmagie wieder zusammenzusetzen. Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber dieses Buch war einfach wundervoll – von vorne bis hinten!

Fazit: Dieses Buch war Emma Scott pur! Tiefe Gefühle, Helle und dunkle Momente, eine kleine Prise Humor und das eingebettet in Emmas wundervolle Art zu erzählen! Ein absolutes Herzensbuch!

Rezension zu „Celestial City – Jahr 2“ von Leia Stone

by , on
Feb 1, 2021

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Was soll ich sagen? Ich in geflasht! Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und hat mich umgebremst gepackt! Ich bin dieser Reihe verfallen und kann es kaum erwarten, mehr über Brielle, Lincoln und Co. zu lesen!

Genre: Urban Fantasy

Seiten: 300 Seiten

Bewertung: Band 2: 5/5 *Sternchen* 

Info: Vierteilige Reihe
Band 1: Celestial City – Jahr 1
Band 2: Celestial City – Jahr 2
Band 3: Celestial City – Jahr 3
Band 4: Celestial City – Jahr 4

In einem Satz: Grandios! Einfach nur grandios! Ich bin der ganzen Welt dieser Geschichte hoffnungslos verfallen!

Klappentext zu Band 2 => SPOILER! (Quelle: Amazon): Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat … aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Meine Meinung: Nach den ersten Seiten von Band 1 hatte mich die Welt von Celestial City bereits hoffnungslos gepackt und nicht mehr losgelassen. Band 2 ist da nicht anders. Die Story ist super temporeich, spannend und der Charme der Charaktere einfach nur großartig! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und und habe bis zum Ende gehofft, dass das Ende nicht allzu fies wird … nun, wurde es. Aber das macht es irgendwie nur noch besser. Es gab so unglaublich viele schöne Momente – ich sag nur Linc und Bri – Humor, grandiose Freundschaft und vertackte Situationen, die Celestial City zu einem ganz besonderen Abenteuer machen. Die einzige Frage, die mich mir stelle, ist, wie ich jetzt bis Juli auf Band 3 warten soll? Das wird wirklich hart. Aber so ist das nun mal im Kampf gegen Dämonen.
Ich kann euch sagen, wenn ihr euch diese Reihe noch nicht angeschaut habt, dann tut es. Es gibt sowohl an Band 1 als auch Band 2 nichts auszusetzen, es ist grandios, humorvoll, temporeich, spannend und gepackt mit ganz viel Herz.

Fazit: Ein unglaublich starker zweiter Band, der mich mit offenem Mund zurückgelassen hat! Ich kann es nicht erwarten (vor allen Dingen nicht nach diesem Ende) mehr von der Gruppe um Brielle zu lesen! Ein absolutes Herzensbuch!

Rezension zu „A Single Kiss“ von Ivy Andrews

by , on
Jan 31, 2021

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute gibt es eine neue Rezension für euch: Und zwar zum vierten und finalen Teil der „L.O.V.E.-Reihe“ von Ivy Andrews. Eine New Adult Reihe, bestehend aus vier Teilen und einer knackigen WG, die es in sich hat. Wie mir der vierte Band gefallen hat, erfahrt ihr im Folgenden:

Genre: New Adult

Seiten: ca. 540Seiten

Bewertung: 3/5 *Sternchen*

Info: Band 4/4 – Bände hängen lose zusammen
Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)

In einem Satz: Eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, die eine Mischung aus Liebe, Humor und Freundschaft bereithält.

Klappentext (Quelle: Amazon): Seit Ella denken kann, dreht sich alles um »French Chic«, das Mode-Unternehmen ihrer Familie. Während ihr Bruder Henri die Geschäftsleitung übernehmen wird, soll Ella eines Tages die Designabteilung der Firma leiten, etwas anderes stand nie zur Debatte. Dabei ist Mode in Wahrheit gar nicht Ellas Ding, das wird ihr während des Auslandsjahrs in Plymouth nur allzu bewusst. Viel lieber würde sie mit einer Kamera bewaffnet durch die ungezähmte Landschaft Cornwalls streifen oder sich in einer Dunkelkammer verschanzen. Doch dann läuft ihr Callum vor die Linse. Callum, der tätowierte Bad Boy, der ihr Herz in Aufruhr versetzt, der sie ermuntert, ihren Träumen zu folgen – der aber so ganz anders ist, als der Mann, den ihre Eltern an der Seite ihrer Tochter sehen …

Meine Meinung: Auf den vierten Teil habe ich mich sehr gefreut, weil ich das Paar von allen am interessantesten fand. Besonders Callum hat es mir angetan, weil ich ihn einfach echt cool fand! Wie auch in den vorigen Bänden gab es auch in Band 4 ein Wiedersehen mit der WG der vier Mädels und jeder Menge Story aus der Mode und Fotografiewelt. Genauso wie in den anderen Bänden wurden auch in Nummer 4 die meisten Szenen wiederholt und aus der Sicht der Protagonisten aus diesem Buch erzählt, was ich mich so wie zuvor auch hier etwas gestört hat, denn mittlerweile kannte man jede Szene schon ziemlich gut. Meiner Meinung nach hätte man lieber mehr von Callum und Ella selbst schreiben sollen, denn ihre Story kam mir leider viel zu kurz. Die Liebesgeschichte war plötzlich da und anders als in den anderen Bänden hat mir hier einfach das Prickeln und der Aufbau gefehlt … was sehr schade ist, denn Potential war bei den beiden auf jeden Fall da! Dafür hat man sehr sehr viel über das Innenleben von Ella erfahren, genauso wie über ihre ganzen Probleme mit ihrem alten Leben in Paris, das war auch der einen Seite super war, um Ella besser zu verstehen, auf der anderen Seite eben leider wenig Raum für Callum gelassen hat. Das Ende Wiederrum fand ich sehr schön und war fast etwas traurig, dass die Geschichte der Mädels jetzt wirklich zu Ende ist, denn irgendwie habe ich sie jetzt schon eine ganze Weile begleitet.
Alles in allem ein Buch mit einigen Längen, schönen Momenten, ein paar Wiederholungen und interessanten Charakteren. Der Schreibstil hat mir wie immer gut gefallen, bis auf die Tatsache, dass die Kapitel einfach viel zu lang waren … aber das ist denke ich, Geschmacksache.

Fazit: Ein schöner Abschluss und ein wundervolles Wiedersehen mit den Mädels aus der Mode-WG. Wie auch in den vorigen Bänden gab es wieder Höhen Tiefen voller Liebe, Humor, Mode und echter, tiefer Freundschaft.