Rezension zu „Fly & Forget“ von Nena Tramountani

by , on
Apr 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an Penguin Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich hoffe, es geht euch in diesen turbulenten Zeiten gut! Heute habe ich endlich mal wieder eine neue Rezension für euch, die euch einen Einblick einer neuen New Adault-Reihe gibt, die in den nächsten Monaten nach und nach erscheinen wird. Die Rede ist von „Fly & Forget“:

Genre: New Adult/Romance

Seiten: 430 Seiten

Bewertung: 3.5/5 *Sternchen* 

Info: erster Teil einer Trilogie. Jeder Teil handelt von anderem Pärchen aus Buch-Universum.

In einem Satz: Eine Lovestory mit Höhen und Tiefen – Ein etwas zu schneller Einsteig, dafür aber eine super schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren.

Klappentext Band 1 (Quelle: Amazon): Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …

Meine Meinung: Es ist mein erstes Buch der Autorin, deswegen bin ich ziemlich unvoreingenommen an das Buch rangegangen. Ich muss sagen, auch wenn mich der Schreibstil ab Seite eins überzeugt hat, so fiel es mir beim Storylining schwerer, in die Geschichte reinzukommen. Alles ging mir am anfang viel zu schnell. Die plötzliche WG-Möglichkeit, die Freundschaft zwischen den Mädels und dann die Sache mit Noah. Ich habe das Umschwingen von Noah irgendwie nicht richtig mitbekommen und deswegen auch nicht ganz nachvollziehen können. Wie gesagt, es ging mir zu schnell und das ist für mich ein sehr großer Kritikpunkt an der Story. Danach jedoch wird der in meinen Augen etwas holprige Anfang wirklich schön. Ich mag, wie Liv und Noah zusammen sind – klar gibt es das typische New Adult hin und her, aber das passt in die Story und macht spaß. Also wie gesagt, der Anfang war einfach etwas too much und zu schnell meiner Meinung nach, danach schließt sich dann eine super süße Liebesgeschichte an, die man gerne verfolgt. Auch die Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden und ihre gemeinsame Vergangenheit fand ich schön umgesetzt und gut gelungen. Genauso wie die Charaktere super gespasst haben und in meinen Augen sehr authentisch gestaltet sind. Es ist also eine recht durchwachsene Rezension, zu einem Buch, das mich erst in den zwei letzten Dritteln richtig überzeugt hat.

Fazit: Super Schreibstil, authentische Charaktere und ein Storylining, das mich nicht vollends überzeugen konnte – alles in allem eine schöne Liebesgeschichte, die man gut in einem Rutsch lesen kann!

Rezension zu „Midnight Chronicles 2 – Blutmagie“ von Laura Kneidl

by , on
Mrz 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an Bastei Luebbe und LYX für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Ich habe vor ein paar Tagen den zweiten Teil der Midnight Chronicles beendet – dieses Mal geschrieben von Laura Kneide. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier wie immer kurz und knapp nachlesen.

Genre: Urban Fantasy mit New Adult-Elementen

Seiten: 432 Seiten

Bewertung: 4/5 *Sternchen* 

Info: zweiter Teil einer sechsteiligen Reihe geschrieben von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

In einem Satz: Ein starker zweiter Teil, der zwei unglaublich coole Protagonisten einführt und mit jeder menge Spannung begeistert!

Klappentext Band 2 (Quelle: Amazon): Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich. Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann …

Meine Meinung: Die beiden Autorinnen Laura Kneidl und Bianca Iosivoni schreiben die Midnight Chronicles abwechselnd, sodass ich nach Band ein, den Bianca geschrieben hat und der mich nicht gänzlich überzeugen konnte, sehr gespannt auf den zweiten Teil war, der aus Lauras Feder stammt. Wer mich kennt, weiß, dass ich Lauras Fantasy liebe und mich dementsprechend drauf gefreut habe! Und ich wurde definitiv nicht enttäusch! Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht Cain und Warden kennenzulernen und auf ihrem Weg zu begleiten – und der hatte es definitiv in sich. Zwischen den beiden sprühen nämlich absolut die Funken, sowohl im negativen als auch positiven Sinne und es war einfach genial zu verfolgen, wie sich die beiden immer wieder angelegt haben. Hierzu möchte ich gar nicht so viel sagen, denn ich denke, dass das etwas ist, das jeder selbst erleben muss – mir hat es jedenfalls sehr gefallen.
Band 2 spielt im Gegensatz zu Band 1 in Edinburgh, was ich großartig fand und definitiv perfekt als Setting für die Hunter-Story mit Gruselfaktor. Genauso wie Band 1 ist auch der zweite Teil aus beiden Sichten der Protas geschrieben, was ich sehr gut fand, um das etwas komplizierte Verhältnis der beiden besser verstehen zu können. Was ich auch echt cool fand war, dass es immer wieder in dem sehr rasanten Band 2 zu Wiedersehen mit Altbekannten gibt – wer sein herz also bereits an Roxy und Shawn verloren hat – ihr werdet auch in Teil 2 auf eure Kosten kommen.
Wie gesagt, mir hat Band 2 definitiv besser gefallen, nicht zu letzt, weil einfach so unglaublich viel Tempo drin war und es einige Wendungen gab, die mich wirklich von den Socken gehauen und definitiv sehr neugierig auf alles, was noch kommt gemacht haben. Ganz besonders das Ende hatte es einfach in sich – also lasst euch überraschen!

Fazit: Cain und Warden haben mein Herz im Sturm erobert und ich kann es kaum erwarten, die beiden auf ihrer weiteren Story zu begleiten!

Rezension zu „Don’t Leave Me“ von Lena Kiefer

by , on
Mrz 1, 2021

(Vorweg vielen Dank an Random House für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Die heutige Rezension schließt eine wundervolle Reihe ab – die Rede ist von der „Don’t“- Reihe der lieben Lena Kiefer. Wie mir der Abschluss der Trilogie um Kenzie und Lyall gefallen hat, könnt ihr unten nachlesen. Vorsicht, da es ein dritter Teil ist, können Teile der Rezension vorige Bände Spoilern!

Genre: New Adult

Seiten: 430 Seiten

Bewertung: 4.5/5 *Sternchen* 

Info: 3. Teil einer Trilogie
Band 1: Don’t Love Me
Band 2: Don’t Hate Me
Band 3: Don’d Leave Me

In einem Satz: Prickelnde Spannung, Plottwists und die Frage, wie viel eine Liebe aushalten kann.

Klappentext Band 3 (Quelle: Amazon):
Ist ER ein Mörder? 
Kann SIE ihn retten?
Hat ihre LIEBE eine Chance?
KENZIE und Lyall haben endlich wieder zueinandergefunden. Doch ihr hart erkämpftes Glück droht zu zerbrechen, denn gegen Lyall ist ein ungeheuerlicher Verdacht erhoben worden. Kenzie aber glaubt nicht daran, dass ihre große Liebe ein Mörder sein soll. Auch wenn die Beweise eine andere Sprache sprechen …
LYALL ist verzweifelt. Er steht unter Mordanklage und alles deutet auf ihn als Täter hin. Obwohl Kenzie alles tut, um seine Unschuld zu beweisen, sind seine Gegner immer einen Schritt voraus. Schon bald beginnt Lyall sich zu fragen, ob seine Liebe zu Kenzie überhaupt noch eine Chance hat …

Meine Meinung: Ich mochte die beiden vorigen Bände unglaublich gerne und habe mich deswegen und vor allen Dingen, weil das Ende von Band 2 einfach nur mega fies war super auf den dritten Teil gefreut! Tja und auch in Band 3 hat Lena Kiefer wieder gezeigt, dass sie einfach grandios schreiben kann. Jedes Wort war an der richtigen Stelle – Spannung, Gefühl, Humor und Wendungen waren genau dort, wo sie hingehören, was das Buch zu einer wundervolle Geschichte gemacht haben. Ich habe es über die knapp 430 Seiten hinweg nicht aus der Hand legen können, einfach, weil ich endlich wissen wollte, wie es mit Lyall weitergeht, wer da im Hintergrund die Fäden in den Händen hält, wie Kenzie mit der ganzen Situation umgehen wird … so viele Fragen, auf die man tatsächlich erst sehr am Ende eine super überraschende Antwort bekommt! Wirklich genial! Es gab einige Höhepunkte, die dem Buch Geschwindigkeit und Schub gegeben haben, was mir persönlich immer sehr wichtig ist! Ich hatte einfach unglaublich spaß beim lesen, habe mit Lyall und Kenzie, die ihr Happy End doch eigentlich so verdient hätten, gelitten, gehofft und gebangt! Tja und genau so sollte ein Buch sein! Absolutes Suchtpotential von der ersten bis zur letzten Seite!
Von dem genialen Schreibstil der Autorin muss ich hier gar nicht anfangen – er hat das Storylining großartig in Worte verpackt und Don’t Leave Me zu einem super Leseerlebnis gemacht! Gerne mehr davon – auch, wenn mein Herz nach wie vor an Ophelia Scale liegt (aber pssst)

Fazit: Ein wundervoller und spannender Abschluss einer großartigen Reihe. Ich habe die Don’t-Reihe wirklich sehr gemocht und bin super gespannt auf weitere Werke der Autorin!

Rezension zu „Between Your Words“ von Emma Scott

by , on
Feb 15, 2021

(Vorweg vielen Dank an den LYX-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Heute habe ich wieder eine wundervolle Leseempfehlung für euch: Und zwar zu einem neuen Emma Scott Schätzchen! Wer mich kennt, weiß, dass ich dieser Autorin hoffnungslos verfallen bin und auch ihr neustes Buch hat mich ein weiteres Mal komplett verzaubert. Ich kann euch an dieser Stelle schon sagen: Between Your Words ist einfach wundervoll!

Genre: New Adult

Seiten: 460 Seiten

Bewertung: 5/5 *Sternchen* 

Info: Einzelband

In einem Satz: Tiefe Gefühle, Freundschaft und über das „Nicht-Aufgeben“ – die Geschichte von Thea und Jim hat mich unglaublich berührt und nicht mehr losgelassen!

Klappentext (Quelle: Amazon): Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben? Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein – oder aber ihr Ende bedeuten …

Meine Meinung: Ich liebe Emma Scott. Ich liebe ihre Art zu schreiben. Wie sie es schafft, selbst schwierigste Themen mit Licht zu füllen und daraus Hoffnung zu schaffen! Und so war es auch mit ihrem neusten Buch. Jede einzelne Seite war schlichtweg wunderschön. Die außergewöhnliche und wundervolle Liebesgeschichte zwischen Jim und Thea hat mich tief berührt und definitiv nicht kalt gelassen. Zwei junge Erwachsene, die beide auf ihre Art kämpfen und nicht aufgeben, auch wenn ein Sieg erst mal nicht möglich scheint. Unzählige wundervolle Details, eine Story, die mit genau der richtigen Portion Humor, Schmerz, Liebe, Gefühl, Freundschaft und Trauer überzeugt und dazu Emmas gefühlvoller Schreibstil haben Between Your Words zu einem ganz besonderen Buch gemacht. Es gab Momente, die mich zum Lachen gebrach haben, andere haben mich zu Tränen gerührt – auch ihr neustes Buch war wieder eine Achterbahn der Gefühle! Auch dieses Mal hat Emmas Story mir das Herz gebrochen, um es dann mit ihrer ganz besonderen Schreibmagie wieder zusammenzusetzen. Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber dieses Buch war einfach wundervoll – von vorne bis hinten!

Fazit: Dieses Buch war Emma Scott pur! Tiefe Gefühle, Helle und dunkle Momente, eine kleine Prise Humor und das eingebettet in Emmas wundervolle Art zu erzählen! Ein absolutes Herzensbuch!

Rezension zu „Celestial City – Jahr 2“ von Leia Stone

by , on
Feb 1, 2021

(Vorweg vielen Dank an den one-Verlag und Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hallo meine Lieben!
Was soll ich sagen? Ich in geflasht! Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und hat mich umgebremst gepackt! Ich bin dieser Reihe verfallen und kann es kaum erwarten, mehr über Brielle, Lincoln und Co. zu lesen!

Genre: Urban Fantasy

Seiten: 300 Seiten

Bewertung: Band 2: 5/5 *Sternchen* 

Info: Vierteilige Reihe
Band 1: Celestial City – Jahr 1
Band 2: Celestial City – Jahr 2
Band 3: Celestial City – Jahr 3
Band 4: Celestial City – Jahr 4

In einem Satz: Grandios! Einfach nur grandios! Ich bin der ganzen Welt dieser Geschichte hoffnungslos verfallen!

Klappentext zu Band 2 => SPOILER! (Quelle: Amazon): Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher:
1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal.
2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler.
3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat … aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Meine Meinung: Nach den ersten Seiten von Band 1 hatte mich die Welt von Celestial City bereits hoffnungslos gepackt und nicht mehr losgelassen. Band 2 ist da nicht anders. Die Story ist super temporeich, spannend und der Charme der Charaktere einfach nur großartig! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und und habe bis zum Ende gehofft, dass das Ende nicht allzu fies wird … nun, wurde es. Aber das macht es irgendwie nur noch besser. Es gab so unglaublich viele schöne Momente – ich sag nur Linc und Bri – Humor, grandiose Freundschaft und vertackte Situationen, die Celestial City zu einem ganz besonderen Abenteuer machen. Die einzige Frage, die mich mir stelle, ist, wie ich jetzt bis Juli auf Band 3 warten soll? Das wird wirklich hart. Aber so ist das nun mal im Kampf gegen Dämonen.
Ich kann euch sagen, wenn ihr euch diese Reihe noch nicht angeschaut habt, dann tut es. Es gibt sowohl an Band 1 als auch Band 2 nichts auszusetzen, es ist grandios, humorvoll, temporeich, spannend und gepackt mit ganz viel Herz.

Fazit: Ein unglaublich starker zweiter Band, der mich mit offenem Mund zurückgelassen hat! Ich kann es nicht erwarten (vor allen Dingen nicht nach diesem Ende) mehr von der Gruppe um Brielle zu lesen! Ein absolutes Herzensbuch!

Rezension zu „A Single Kiss“ von Ivy Andrews

by , on
Jan 31, 2021

(Vorweg vielen Dank an Random House und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute gibt es eine neue Rezension für euch: Und zwar zum vierten und finalen Teil der „L.O.V.E.-Reihe“ von Ivy Andrews. Eine New Adult Reihe, bestehend aus vier Teilen und einer knackigen WG, die es in sich hat. Wie mir der vierte Band gefallen hat, erfahrt ihr im Folgenden:

Genre: New Adult

Seiten: ca. 540Seiten

Bewertung: 3/5 *Sternchen*

Info: Band 4/4 – Bände hängen lose zusammen
Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)

In einem Satz: Eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen, die eine Mischung aus Liebe, Humor und Freundschaft bereithält.

Klappentext (Quelle: Amazon): Seit Ella denken kann, dreht sich alles um »French Chic«, das Mode-Unternehmen ihrer Familie. Während ihr Bruder Henri die Geschäftsleitung übernehmen wird, soll Ella eines Tages die Designabteilung der Firma leiten, etwas anderes stand nie zur Debatte. Dabei ist Mode in Wahrheit gar nicht Ellas Ding, das wird ihr während des Auslandsjahrs in Plymouth nur allzu bewusst. Viel lieber würde sie mit einer Kamera bewaffnet durch die ungezähmte Landschaft Cornwalls streifen oder sich in einer Dunkelkammer verschanzen. Doch dann läuft ihr Callum vor die Linse. Callum, der tätowierte Bad Boy, der ihr Herz in Aufruhr versetzt, der sie ermuntert, ihren Träumen zu folgen – der aber so ganz anders ist, als der Mann, den ihre Eltern an der Seite ihrer Tochter sehen …

Meine Meinung: Auf den vierten Teil habe ich mich sehr gefreut, weil ich das Paar von allen am interessantesten fand. Besonders Callum hat es mir angetan, weil ich ihn einfach echt cool fand! Wie auch in den vorigen Bänden gab es auch in Band 4 ein Wiedersehen mit der WG der vier Mädels und jeder Menge Story aus der Mode und Fotografiewelt. Genauso wie in den anderen Bänden wurden auch in Nummer 4 die meisten Szenen wiederholt und aus der Sicht der Protagonisten aus diesem Buch erzählt, was ich mich so wie zuvor auch hier etwas gestört hat, denn mittlerweile kannte man jede Szene schon ziemlich gut. Meiner Meinung nach hätte man lieber mehr von Callum und Ella selbst schreiben sollen, denn ihre Story kam mir leider viel zu kurz. Die Liebesgeschichte war plötzlich da und anders als in den anderen Bänden hat mir hier einfach das Prickeln und der Aufbau gefehlt … was sehr schade ist, denn Potential war bei den beiden auf jeden Fall da! Dafür hat man sehr sehr viel über das Innenleben von Ella erfahren, genauso wie über ihre ganzen Probleme mit ihrem alten Leben in Paris, das war auch der einen Seite super war, um Ella besser zu verstehen, auf der anderen Seite eben leider wenig Raum für Callum gelassen hat. Das Ende Wiederrum fand ich sehr schön und war fast etwas traurig, dass die Geschichte der Mädels jetzt wirklich zu Ende ist, denn irgendwie habe ich sie jetzt schon eine ganze Weile begleitet.
Alles in allem ein Buch mit einigen Längen, schönen Momenten, ein paar Wiederholungen und interessanten Charakteren. Der Schreibstil hat mir wie immer gut gefallen, bis auf die Tatsache, dass die Kapitel einfach viel zu lang waren … aber das ist denke ich, Geschmacksache.

Fazit: Ein schöner Abschluss und ein wundervolles Wiedersehen mit den Mädels aus der Mode-WG. Wie auch in den vorigen Bänden gab es wieder Höhen Tiefen voller Liebe, Humor, Mode und echter, tiefer Freundschaft.

Rezension zu „365 Tage“ von Blanka Lipińska

by , on
Jan 26, 2021

(Vorweg vielen Dank an Blanvalet und Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Kennt ihr den Film 365 Tage auf Netflix? Ja? Nein? Nun, dieses Buch ist die Vorlage dazu und ich heb mich sehr gefreut, es lesen zu dürfen – vor allen Dingen nach dem fiesen Ende des Films. Wie mir das Buch gefallen hat und ob es vergleichbar mit dem Film ist oder nicht, erfahrt ihr hier 🙂

Genre: Romance/Erotik

Seiten: 400 Seiten (Band 1)

Bewertung: 3*Sternchen* für Band 1

Info: Trilogie
Band 1: 365 Tage
Band 2: 365 Tage – Dieser Tag
Band 3: 365 Tage mehr

In einem Satz: Eine prickelnde Mischung aus Mafia, Lovestory, Erotik und Spannung: Das ist die Geschichte von Laura und Massimo

Klappentext (Quelle: Amazon): Hotelmanagerin Laura fährt mit Freunden nach Sizilien. Sie will dort ihren Geburtstag feiern und hofft, dass auch ihr Freund Martin im Urlaub endlich mehr Zeit für sie haben wird. Doch es kommt ganz anders: Nach einem heftigen Streit verlässt Laura wutentbrannt das Hotel – und begegnet Don Massimo Torricelli. Der attraktive, junge Don ist das Oberhaupt einer der mächtigsten Mafia-Familien Siziliens und gewohnt zu bekommen, was er will. Und Massimo will Laura. Er entführt sie in seine luxuriöse Villa und macht ihr ein Angebot: 365 Tage soll sie bei ihm bleiben, wenn sie sich bis dahin nicht in ihn verliebt hat, wird er sie gehen lassen. Massimo ist siegessicher, doch er hat nicht mit der selbstbewussten Laura gerechnet …

Meine Meinung: Nach dem Film stand für mich fest, dass ich die Buchvorlage unbedingt lesen möchte. Also habe ich schnell mal gegoogelt und rausgefunden., dass es im Moment nur auf Polnisch verfügbar war … dann ein paar Monate später stand es dann fest: Es kommt auf Deutsch raus – und zack habe ich es mir als Rezensionsexemplar bestellt. Ich habe mich mega darauf gefreut und wusste schon nach ein paar Seiten, dass es mir definitiv besser gefallen wird, als der Film: Einfach, weil man viel mehr über das Innenleben der Protas mitbekommt und die Dialoge deutlich besser ausgearbeitet sind, als im Film. Aber von Anfang an. Der Schreibstil des Buchs ist sehr angenehm, es wird bis auf den Anfang komplett aus Lauras Sicht erzählt und folgt in etwa der Story des Films, auch, wenn es ein paar Abweichung gibt – gerade das Ende ist hier etwas anders. Leider gibt es an dieser Stelle auch meinen ersten Kritikpunkt: Das Buch hat einige kleine Längen und Szenen, die es nicht unbedingt gebraucht hätte – dadurch wird meiner Meinung nach der Spannungsbogen lockerer und das Buch verliert etwas an Tempo. Was schade ist, denn die Story an sich ist genial und hat viel Potential!
Außerdem gab es für meinen Geschmack einfach zu viele Erotikszenen, die absolut identisch waren … ich beschwere mich hier nicht über die Erotik an sich – schließlich gehört das in diese Genre – aber auch da kann man meiner Meinung nach mit mehr Abwechslung und Gefühl arbeiten.
Dafür haben mir, wie bereits gesagt. Die Dialoge sehr gut gefallen. Lauras Temperament und Massimos dominanter Charakter auf der anderen Seite haben einfach Spaß beim Lesen gemacht!

Fazit: Für mich war das Buch definitiv besser als der Film, allerdings gab es auch hier ein paar Dingen ie mich gestört haben. Einige Szenen hätte es meiner Meinung nach nicht unbedingt geben müssen, weil sie den Lesefluss gestört haben und an manchen Stellen gab es leider einige Längen, die die Story etwas unterbrochen haben. Dennoch hatte ich schöne Lesestunden und freue mich auf die weiteren teile.

Rezension zu „Don’t Hate Me“ von Lena Kiefer

by , on
Jan 22, 2021

(Vorweg vielen Dank an cbj und Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Ich habe endlich mal wieder ein Buch beendet – in der Lernzeit eines Studiums gar nicht so einfach. Auch, wenn es sich dabei um so eine grandiose Fortsetzung wie „Don’t Hate Me“ von der lieben Lena Kiefer geht. Schon einmal vorweg: Diese New Adult Reihe ist einfach wundervoll – in jeder Hinsicht und eine ganz große Empfehlung!
Aber von Anfang:

Genre: New Adult/Romance

Seiten: 430 Seiten (Band 2)

Bewertung: 5*Sternchen* für Band 2

Info: Trilogie
Band 1: Don’t Love Me
Band 2: Don’t Hate Me
Band 3: Don’t Leave Me (ET 1.03.2021)

In einem Satz: Eine Wunderbolle Fortsetzung einer Reihe, die sich längst in mein Herz geschlichen hat!

Klappentext (Quelle: Amazon): [Band 2] KENZIE hat sich geschworen: nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie von Theodora Henderson das verlockende Angebot, ein Resort auf Korfu mitzugestalten. Kenzie ergreift die Chance – ohne zu wissen, was sie dort erwartet.
LYALL versucht alles, um Kenzie zu vergessen, nachdem sie ihn als Lügner entlarvt und verlassen hat. Die Pläne für den Familienkonzern stehen für ihn nun an erster Stelle. Als seine Mutter Hilfe bei ihrem Hotel-Projekt in Griechenland benötigt, überlegt er nicht lange. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr sein Herz dort auf die Probe gestellt werden wird ….

Meine Meinung: Nach Band 1 musste natürlich (niemand schreibt so schöne Cliffhanger wie Lena) Band 2 auch bei mir einziehen. Und auch, wenn ich durch die Lernzeit etwas gehindert wurde, habe ich das Buch letztlich doch an einem Tag verschlungen, an dem ich eigentlich hätte lernen sollen., Das alleine sagt vermutlich schon alles, aber ich liste euch gerne noch einmal auf, warum die Don’t-Reihe einfach wundervoll ist – Wie immer ohne Spoiler. Lena schafft es nicht nur eine großartige Storyline hinzulegen, die spannend von der erste bis zu letzten Seite ist, sondern erschafft Charaktere, in die man sich sofort verliebt. Von den Nebencharakteren bis hin zu den Protas – bei den Figuren stimm es einfach. Und wo wir schon mal dabei sind, Lyall ist einfach großartig – So BTW.
Und diesem Teil geht es für Kenzie und Lyall nach Korfu, ein neues Setting, eine neue Story und alte Bekannte, die man bereits in Band eins ins Herz geschlossen hat. Auch wenn mir persönlich die Atmosphäre von Schottland gefehlt hat – ich liebe Schottland und Lyall gehört irgendwie für mich dahin – fand ich die Story auch in diesem Teil wunderbar in das Setting eingebettet. Es gab einige Höhepunkte, von denen ich wirklich gespannt sind, wie sie letztlich zusammen finden. Und da sind wir schon beim Ende: DAS ENDE!!! Und schon wieder ein verdammt fieser Cliffhanger, ist ja nicht so, als hätte ich nicht damit gerechnet. Glücklicherweise dauert es nicht mehr sooo lange bis zum Erscheinen von Teil 3 und bis dahin schwelge ich einfach in Erinnerungen an die wunderbaren ersten Teil. Also mein voller Ernst: Diese Reihe ist definitiv eine Empfehlung!

Fazit: Auch mit Band 2 konnte mich die Autorin wieder vollkommen abholen und in eine wundervolle Geschichte entführen. Lena Kiefer schreibt einfach genau so, wie ich es liebe: Spannend, Gefühlvoll und mit der richtigen Prise Humor!

Rezension zu „Fall of Legend“ von Meghan March

by , on
Dez 22, 2020

(Vorweg vielen Dank an LYX und Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!

Gestern habe ich ein New-Adelt-Neuling beendet, zu dem es heute für eine Rezension gibt. Die Rede ist von dem ersten Teil der neusten Trilogie aus der Feder von Meghan March: Fall of Legend. Für mich ist es mein erstes Buch der Autorin und hier gibt es meine Meinung wie immer kurz und bündig auf den Punkt gebracht:

Genre: New Adult/Romance

Seiten: pro Band ca. 350 Seiten

Bewertung: 3 *Sternchen* für Band 1

Info: Trilogie
Band 1: Fall of Legend
Band 2: House of Scarlett (ET Ende Januar)
Band 3: Fight for ever (ET Ende Februar)

In einem Satz: Romance mit einem leicht düsteren Hintergrund und einer Handlung, die mich nicht hundertprozentig abholen konnte.

Klappentext (Quelle: Amazon): [Band 1] Sie sollten sich nicht begegnen – Ihr Welten sollten nie aufeinandertreffen Gabriel Legend und Scarlett Priest stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten. Als Erbin einer der angesehensten Familien von New York wurde Scarlett von klein auf alles in den Schoß gelegt, was Legend sich sein Leben lang hart erkämpfen musste. Sie ist alles, was er verabscheut – und doch die Einzige, die jetzt Legends Imperium retten kann. Ein Business-Deal, mehr ist da nicht zwischen ihnen. Bis ein einziger Kuss ihre Welten erschüttert und alles in Gefahr bringt, was sie sich aufgebaut haben … 

Meine Meinung: Puh, ich muss zugeben, dieses Buch war nicht ganz einfach. Beinahe die gesamte erste Hälfte lang habe ich darüber nachgedacht die Story einfach abzubrechen – etwas, das ich nicht gerne und eigentlich auch gar nicht mache – einfacher eil ich jedem Buch die Chance geben möchte, doch noch richtig gut zu werden! Also habe ich weitergelesen und ich muss sagen, ich bereue es nicht. Die zweite Hälfte hat mir deutlich besser gefallen. Man hat endlich mehr über die Charaktere erfahren, die Story wurde etwas packender – obwohl chice ehrlich sagen muss, dass in dem ganzen Buch eigentlich kaum etwas passiert … also wirklich nicht so richtig irgendetwas :O Naja, ich finde das Buch an sich nicht schlecht, das möchte ich gar nicht sagen, denn besonders Gabriel Legend ist echt interessant und auch das Zusammenspiel mit Scarlett hat definitiv potential, nur irgendwie fehlt dieser Geschichte einfach etwas mehr … etwas mehr Tempo, etwas mehr Handlung, etwas mehr Prickeln und etwas mehr Unterfütterung des ganzen. Also war das Buch etwas schönes für zwischendurch, das gerade mit dem Ende punkten kann und definitiv neugierig gemacht hat auf das, was noch zwischen den beiden kommt.

Fazit: Wie bereits gesagt, gerade die erste Hälfte des Buchs konnte mich nicht so richtig abholen … dafür hat mir die zweite Hälfte deutlich besser gefallen, als die Handlung etwas mehr Fahrt aufgenommen und man die Charaktere besser kennengelernt hat. Auf die folgenden Bände freue ich mich trotzdem!

Rezension zu „Shadow Tales“ von Isabell May

by , on
Dez 13, 2020

(Vorweg vielen Dank an ONE und Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst)

Hello Bookies!
Heute gibt es eine Doppelrezension zu einer Dilogie, die ich gestern in einem Rutsch durchgelesen haben und euch jetzt gleich vorstellen möchte. Die Rede ist von „Shadow Tales“ von Isabell May, ein Romfantasy-Zweiteiler, den ich wirklich gerne mochte. Hier gibt meine Meinung zu diesen Schätzchen.

Genre: Romantasy

Seiten: pro Band ca. 400 Seiten

Bewertung: 4 *Sternchen* für die Reihe

Info: Dilogie
Band 1: Shadow Tales – Die Licht der fünf Monde
Band 2: Shadow Tales –  Die dunkle Seite der Sonne

In einem Satz: Magie pur! Diese Dilogie hat mich in ein magisches Land entführt und nicht mehr losgelassen.

Klappentext (Quelle: Amazon): [Band 1] Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen – und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie …

Meine Meinung: Diese Dilogie hat tatsächlich viel zu lange auf meine SUB gelegen, denn ich hatte einfach unglaublich viel Spass beim Lesen. Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist einfach magisch. Ich habe den Aufbau der Welt, die vielen Details und die Geschichte der Länder geliebt! Der Schreibstil der Autorin untermalt die Fantastische Welt meiner Meinung nach super gut und war sehr angenehm zu lesen. Ebenso passt er in meinen Augen operfekt zu den Charakteren, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen und gerne verfolgt habe – deswegen habe ich die Bücher auch in einem Rutsch während meiner Lesenacht gelesen 🙂
Lelani, Kyran und Haze sind wirklich ein cooles Gespann – auch wenn mir das Ende im herzen in dieser Hinsicht etwas wehgetan hat (aber ich möchte euch hier nicht Spoilern.)
Die Story an sich ist spannend, sehr schön aufgebaut und hat mich sofort gepackt. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass ich mir in beiden Teilen beim Finale einen größeren Knall gewünscht hätte – aber das ist wie immer sehr subjektiv und das Storylining ist wie gesagt alles in allem sehr stimmig.
Zusammengefasst: Ich mochte diese Reihe super gerne und bin echt traurig, dass nach zwei Teilen Schluss ist, diese Welt wird mir definitiv fehlen.

Fazit: Eine Magische Welt, eine Spannende Story, die in meinen Augen einen Tick mehr Dramatik im Finale haben könnte und Charaktere, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Definitiv eine Empfehlung für alle Fanaasy-Fans!